Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Prof. Dr. Udo Sträter nach seiner Wahl zum 262. MLU-Rektor.
Foto: Ute Olbertz
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Udo Sträter
Interdisziplinäres Zentrum für Pietismusforschung
Telefon: 0345 55 23076

Internet

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Erweiterter Senat wählt Theologen Udo Sträter zum Rektor der Martin-Luther-Universität

Nummer 163/2010 vom 30. Juni 2010
Udo Sträter, Professor für Kirchengeschichte, wird der 262. Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Der erweiterte Senat der Hochschule wählte den 58-Jährigen heute Nachmittag im ersten Wahlgang zum Nachfolger von Professor Wulf Diepenbrock.

Sträter erhielt 26 von 44 abgegebenen Stimmen, sein Gegenkandidat, der Geologe Professor Peter Wycisk, 15. Drei Stimmen waren ungültig. „Ich bedanke mich für das ausgesprochene Vertrauen", sagte der Wahlsieger in einer ersten Reaktion. Er setze auf eine gute Zusammenarbeit mit allen universitären Gremien. „Mein vorrangiges Ziel ist, die Profildiskussion an der Universität zu eröffnen."

Udo Sträter ist seit 1992 Professor für Kirchengeschichte an der Martin-Luther-Universität. Seine Forschungsschwerpunkte: Kirchen-, Theologie- und Frömmigkeitsgeschichte der Frühen Neuzeit, v. a. Lutherische Orthodoxie, Pietismus und Aufklärung, Universitätsgeschichte, Kirchliche Zeitgeschichte. Der 58-Jährige ist Sprecher des an der MLU angesiedelten sachsen-anhaltischen Landesexzellenznetzwerks „Aufklärung - Religion - Wissen. Transformationen des Religiösen und des Rationalen in der Moderne". Seit 1994 leitet er das Interdisziplinäre Zentrum für Pietismusforschung. Im selben Jahr wurde er zum Dekan der Theologischen Fakultät gewählt und blieb bis 1996 in diesem Amt. Von 1996 bis 1998 war er Prorektor für Studium, Lehre und wissenschaftlichen Nachwuchs.

Die Amtszeit des neuen Rektorats beginnt am 1. September 2010 und läuft bis zum 30. August 2014. Die Wahl der Prorektoren findet am 14. Juli 2010 statt. Der Senat entscheidet dann über entsprechende Vorschläge des neu gewählten Rektors.

 

Zum Seitenanfang