Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Katja Dieckow (2) und Lydia Steinbach
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Katja Dieckow
Telefon: 0163 2879784


Lydia Steinbach
Telefon: 0177 7959897

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Zwei hallesche Studentinnen im deutschen Universiade-Team

Tennisspielerin Lydia Steinbach und Wasserspringerin Katja Dieckow in Bangkok dabei

Nummer 153/2007 vom 01. August 2007
115 studierende Spitzensportler hat der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband für die 24. Sommer-Universiade nominiert, die vom 8. bis 18. August 2007 in Bangkok stattfindet. Auch zwei Studentinnen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gehören zum deutschen Team bei der zweitgrößten Multisportveranstaltung der Welt: die Tennisspielerin Lydia Steinbach und die Wasserspringerin Katja Dieckow. Beide fahren mit Medaillenchancen zu den Wettkämpfen.

Mit Blick auf die Olympischen Spiele 2008 in Peking gilt die Sommer-Universiade für Nachwuchshoffnungen wie Spitzenkräfte als Standortbestimmung. Daher wird in Thailand ein hochklassiges Teilnehmerfeld mit rund 10.000 jungen Menschen aus 150 Nationen erwartet.

„Die Konkurrenz wird richtig gut sein, es wird ein schwerer Wettkampf“, weiß Katja Dieckow. Die 22-jährige Wasserspringerin studiert an der Martin-Luther-Universität Biologie und schaffte im Frühjahr bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Melbourne ihren internationalen Durchbruch. Als Ersatzfrau nach Australien gereist, wurde sie beim Springen vom Drei-Meter-Brett Siebte. „Ins Finale möchte ich bei der Universiade auf jeden Fall kommen, vielleicht schaffe ich es sogar unter die ersten Drei“, erklärt die Studentin. Einen Platz auf dem Treppchen traut ihr auch der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband zu.

Katja Dieckow war bereits bei der Universiade 2005 in Izmir (Türkei) dabei. „Von daher weiß ich, dass die Teilnahme eine tolle Erfahrung ist. Der Wettbewerb ist eben Olympia in etwas kleinerem Format. Wenn man dann noch bedenkt, wie sehr sich gerade die Asiaten für den Uni-Sport begeistern, kann man erahnen, was die Sportler erwartet.“

Bereits ihre dritte Universiade-Teilnahme kann die Tennisspielerin Lydia Steinbach verbuchen, derzeit Nummer 16 der deutschen Damen-Rangliste. In Daegu (Südkorea) hatte die Sportstudentin im Mixed- und Doppelwettbewerb jeweils die Bronzemedaille gewonnen, in Izmir konnte sie sich nicht soweit vorn platzieren. „Ich wollte unbedingt noch mal zur Universiade. Man erlebt dort ein tolles Miteinander der Sportler. Ich habe heute noch Kontakte zu Sportlern aus Slowenien, der Türkei und den USA, die ich bei der Universiade kennen gelernt habe.“

Lydia Steinbach tritt in Bangkok sowohl in der Einzel- als auch in der Doppel-Konkurrenz an. „Das Feld wird von Mal zu Mal stärker, aber das Viertelfinale ist in beiden Wettbewerben mein Ziel. Vielleicht reicht es im Doppel ja sogar zu einer Medaille.“ Vor wenigen Wochen gewann die 27-Jährige den Dunlop-Cup Ost in Leipzig und scheint somit bestens gewappnet für das Universiade-Turnier.

Katja Dieckow (2) und Lydia Steinbach
Katja Dieckow (2) und Lydia Steinbach
 

Zum Seitenanfang