Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Christian Günther
Projektkoordinator OpenUniverCity
Telefon: 0345 55 21423

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Besucherrekord bei OpenUniverCity

Nummer 096/2011 vom 09. April 2011
Riesiger Andrang auf dem Campus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle: Bis zum frühen Abend besuchten mehr als 3000 Besucher „OpenUniverCity“ – den gemeinsamen Stadt- und Hochschulinformationstag der MLU, der Kunsthochschule und der Stadt Halle. Ob bei Instituts- und Stadtführungen, bei Vorträgen oder an den Info-Ständen – zahlreiche Fragen wurden beantwortet. Auch online war der Campus Day sehr gefragt – Informationen und Fragen der Interessierten wurden live in einem Videostream aus dem Gläsernen Campus Day-Studio auf www.openunivercity.de übertragen. Zahlreiche Blogs und 3D-Videos hielten die virtuellen Campus Day-Besucher auf dem Laufenden.

MLU-Rektor Prof. Dr. Udo Sträter ist erfreut über den regen Zuspruch: „Mehr als 3000 Besucher - das ist beeindruckend. Ich bin über das Interesse an unserem Campus Day begeistert, sowohl seitens der Schüler als auch der Eltern. Es ist uns wichtig, nicht nur die Schüler sondern auch die Eltern anzusprechen, damit sie von unserer Universität einen Eindruck bekommen und auch gemeinsam die Stadt erkunden. Für viele Interessierte muss das Gesamtpaket stimmen. Unsere gemeinsame ,OpenUniverCity'-Kampagne mit der Kunsthochschule und der Stadt zeigt offenbar Wirkung."

OpenUniverCity-Projektkoordinator Christian Günther freute sich über volle Hörsäle bei den Info-Vorträgen der einzelnen Studiengänge: „Wie im letzten Jahr waren unter anderem die Lehramtsstudiengänge und Psychologie sehr gefragt. Dass auch die Naturwissenschaften sehr gut nachgefragt waren, freut mich besonders." Über 150 Studiengänge stellten sich in mehr als 50 Vorträgen vor. „Die Busfahrten zu unseren anderen Standorten und den Studentenwerks-Wohnheimen waren sehr gefragt. Wir wurden stellenweise förmlich überrannt. Das ist ein toller Erfolg. Auf Grund des Andrangs fanden leider nicht alle Interessenten einen Platz im Bus", so Günther.

OpenUniverCity-Besucher mit auswärtigem Kennzeichen konnten mit einer Parkgenehmigung der Stadtmarketing Halle GmbH kostenfrei im Stadtgebiet parken. Die 300 Genehmigungen waren restlos vergriffen. Viele Autokennzeichen kamen dabei unter anderem aus Niedersachsen, Bayern und sogar Nordrhein-Westfahlen. „Das zeigt, dass unsere Kampagne und Roadshow durch Niedersachsen Wirkung gezeigt hat", so Christian Günther.

Starke Besucherzahlen verzeichnete auch die Website www.openunivercity.de. Mehr als 1000 Besucher verfolgten den Livestream und die Blogs, das sind 400 mehr als im Vorjahr.

Bilder, Blogs und Videos vom Campus Day gibt es auf www.openunivercity.de. Wer die Liveübertragungen verpasst hat, kann dort in Kürze alle Interviews noch einmal ansehen.

Hoher Andrang auch auf dem Campus der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Die Veranstaltungen an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, hier besonders die Informationsveranstaltungen am Campus Design und am Campus Kunst, waren gut besucht. Viele Schülerinnen und Schüler, die in der Regel von weit her angereist waren, nahmen das Angebot an, sich von Studierenden der Hochschule über die Inhalte des Studiums in den einzelnen Studienrichtungen informieren und die Ateliers und Werkstätten zeigen zu lassen. So konnten die Abiturienten etwa unter Anleitung von Masterstudierenden speziell designte Stühle bauen.

Am Abend geht „OpenUniverCity" weiter. Mit dem Kultur- und Kneipenmenü werden nicht nur Studieninteressierte in die Kultur- und Freizeiteinrichtungen gelockt, sondern alle Hallenser. Für jeweils 10 Euro können die OpenUniverCity-Gäste ausgewählte Kultureinrichtungen der Stadt besuchen oder an einer geführten Kneipentour teilnehmen. Den krönenden Abschluss bildet die offizielle OpenUniverCity-Party im Studentenclub Turm: Der „Mixery-Klubraum" meets OpenUniverCity ab 22 Uhr, auch live übertragen bei 89.0 RTL.

Mit der 3D-Kampagne „OpenUniverCity - Offene Stadt für offene Menschen" warben in den vergangenen Monaten die Stadt Halle, die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und die Martin-Luther-Universität gemeinsam für den Stadt- und Hochschulinformationstag in Halle. Mit einer Roadshow durch Niedersachsen wurde auch in fünf Städten Niedersachsens für den Besuch der Hochschulen und der Stadt geworben. Sowohl das Design der Kampagne, als auch Foto- und Videogalerien unter www.openunivercity.de sind in 3D gehalten. Um den besseren Durchblick zu bekommen, können auf der Seite kostenlos 3D-Brillen bestellt werden. Auch nach dem 9. April sind hier Informationen über die Stadt, seine Hochschulen und die Studiengänge zu finden.

Hintergrund:

OpenUniverCity ist ein Projekt im Rahmen der Kampagne „Studieren in FernOst" der Hochschulinitiative Neue Bundesländer. Ziel ist es, trotz sinkender Geburtenrate die Zahl der Neueinschreibungen in den Neuen Bundesländern konstant zu halten. Erstmals präsentieren sich dabei sowohl die Stadt als auch die beiden Hochschulen, die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und die MLU, gemeinsam Studieninteressierten.

 

Zum Seitenanfang