Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

MLU-Rektor Prof. Dr. Udo Sträter und der Präsident der Hochschule Anhalt Prof. Dr. Dieter Orzessek bei der Vertragsunterzeichnung.
Foto: Maike Glöckner
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Peter Wycisk
Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät III der Martin-Luther-Universität
Telefon: 0345 55 26001

Internet

Dr. Falko Holz
Stellvertrender Präsident der Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau
Telefon: 03471 334-0

Internet

Prof. Dr. Bernhard Dohmen
Dekan Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung der Hochschule Anhalt
Telefon: 03471 355 1118

Internet

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Engere Zusammenarbeit zwischen Martin-Luther-Universität, Hochschule Anhalt und Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

Nummer 114/2011 vom 05. Mai 2011
Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), die Hochschule Anhalt und die Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau des Landes Sachsen-Anhalt (LLFG) vertiefen ihre Zusammenarbeit. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde heute vom Rektor der MLU Prof. Dr. Udo Sträter, dem Präsidenten der Hochschule Anhalt Prof. Dr. Dieter Orzessek, dem stellvertretenden Präsidenten der LLFG Dr. Falko Holz und den entsprechenden Dekanen unterzeichnet.

„Die schon bestehende gute Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der MLU, dem Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung der Hochschule Anhalt und der LLFG wird mit dieser Kooperationsvereinbarung auf eine feste Grundlage gestellt", so der Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät III der MLU, Prof. Dr. Peter Wycisk. Neben der gemeinsamen Forschung erleichtert die Vereinbarung den gegenseitigen Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer. Die Zusammenarbeit beinhaltet auch gemeinsame Lehrveranstaltungen und Vorträge sowie den Bereich der Aus- und Weiterbildung.

Mit der Kooperation sollen die zur Verfügung stehenden Ressourcen gebündelt und Synergieeffekte geschaffen werden. "Der Abschluss dieser Vereinbarung ist auch als Beitrag zu sehen, den das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt mit seiner nachgeordneten Einrichtung LLFG zur Unterstützung und Förderung der Agrarforschung in Sachsen-Anhalt leistet", so der Vizepräsident der LLFG, Dr. Falko Holz.

 

Zum Seitenanfang