Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Heinz-Hermann Krüger
Institut für Pädagogik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Telefon: 0345 55 23850

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Das Subjekt im Fokus der Nachwuchsforscher

Tagung des Graduiertenstudiengangs „Qualitative Bildungs- und Sozialforschung“

Nummer 138/2007 vom 09. Juli 2007
Vom 19. bis 20. Juli findet an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg die Abschlusstagung des 1. Graduiertenstudiengangs „Qualitative Bildungs- und Sozialforschung“ statt. Veranstaltet wird die Fachtagung vom Zentrum für Qualitative Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung Magdeburg/Halle mit Unterstützung der Hans-Böckler-Stiftung. Die Promotionsstudierenden stellen interessante Themen vor, darunter Studien zur psychosozialen Belastung von Berufsschullehrern, zur Erfahrungswelt von Graffiti-Sprühern und zu Strategien im Umgang mit kritischen Lebensereignissen.

Die Tagung, die in den Räumlichkeiten der Franckeschen Stiftungen in Halle stattfindet, steht unter dem Titel „Subjekt-orientierte Forschungswege“. Die Graduierten präsentieren ihre Forschungsprojekte und thematisieren die Herausforderungen unterschiedlicher qualitativer Zugänge (biographieanalytische, ethnographische, audiovisuelle u. a. Verfahren).

Die Analyse der Relevanzsysteme und Sinnkonstruktionen von Subjekten hat sich längst als produktiver Zugriff auf soziale Wirklichkeit erwiesen und in den Sozialwissenschaften etabliert. Das Subjekt erschafft seine Welt jedoch nicht eigenmächtig, sondern interaktiv innerhalb sozialer, in modernen Gesellschaften zunehmend vielfältiger Bezüge. Das Instrumentarium qualitativer Forschungsmethoden hält Zugangsweisen und Analyseverfahren bereit, welche mithin auf die ganz spezifische Einbettung von Subjekten in kulturelle, professionelle und andere Felder abgestimmt sind. Die Tagung fokussiert dabei zum einen die Subjektivität von Professionellen und Experten als Forschungsperspektive sowie zum anderen verschiedene Zugänge zum Subjekt im Kontext von Geschlecht, Kultur und Milieu. Zwei Gastvorträge sowie eine interdisziplinäre Podiumsdiskussion rahmen die Tagung.

Das Zentrum für Qualitative Bildungs- und Sozialforschung wurde von den Universitäten Magdeburg und Halle-Wittenberg gemeinsam gegründet. Es hat den Aufbaustudiengang „Qualitative Bildungs- und Sozialforschung“ initiiert, der an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg angesiedelt ist und dessen erster Durchgang mit der Fachtagung in Halle abgeschlossen wird. In den Studiengang wird alle zwei Jahre immatrikuliert, als nächstes zum Wintersemester 2008.


Hier finden Sie die Namen und Promotionsthemen der Studierenden aus dem ersten Durchgang des Aufbaustudiengangs „Qualitative Bildungs- und Sozialforschung“:
http://www.uni-magdeburg.de/iew/zbbs/graduiertenzentrum/graduiertenzentrum-graduierte.html

Weitere Informationen zur Tagung:
http://www.uni-magdeburg.de/iew/zbbs/graduiertenzentrum/tagung.html

 

Zum Seitenanfang