Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Neues Hörsaalgebäude
Foto: Pressestelle der MLU
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Wolf Widdra
Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät II
Telefon: 0345 55 25360


Prof. Dr. Peter Wycisk
Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät III der Martin-Luther-Universität
Telefon: 0345 55 26001

Internet

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Neue Hörsäle für exzellente Lehre und Forschung

Nummer 224/2011 vom 07. Oktober 2011
Die Naturwissenschaftler der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) feiern am 14. Oktober 2011 ab 14.30 Uhr die Einweihung ihres neuen Hörsaalgebäudes auf dem Weinberg Campus in Halle, Heide-Süd (Theodor-Lieser-Straße 9). Aus diesem Anlass gibt es eine Festveranstaltung im Experimentalphysik-Hörsaal, in deren Rahmen Prof. Dr. Joachim Sauer von der Humboldt-Universität zu Berlin einen Festvortrag halten wird. Er spricht zum Thema "Quantenmechanische Modellierung – Einblicke in die atomaren Details komplexer chemischer Systeme".

Das neue naturwissenschaftliche Hörsaalgebäude in Heide-Süd schließt eine langjährige Bau- und Umzugsphase vor allem für Physiker, Chemiker und Agrarwissenschaftler der halleschen Universität erfolgreich ab. "Auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne ist damit ein moderner Hörsaalkomplex entstanden, der die Verknüpfung hochentwickelter experimenteller Forschung nun auch mit exzellenter Lehre ermöglicht und der die Begeisterung eines Experimentalwissenschaftlers für Studenten erlebbar macht", freut sich Prof. Dr. Wolf Widdra, Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät II.

Ein kleiner und zwei große moderne Experimentalhörsäle mit je 250 Sitzplätzen sorgen auf einer Fläche von rund 700 Quadratmetern dafür, dass Lehre zum Event werden kann. Sie tragen Namen berühmter Gelehrter des jeweiligen Fachs: Der Gustav-Mie-Saal, speziell ausgerichtet für Physiker, verfügt über eine so genannte Experiment-Bühne nicht nur für mechanische und optische Experimente. Der Jacob-Volhard-Saal der Chemie erlaubt dazu auch Video-Großübertragungen aus anschließenden Präparations- und Laborräumen für ausgewählte Demonstrationsexperimente. Nicht zuletzt gibt es den Julius-Kühn-Saal mit 100 Plätzen, der insbesondere für die Agrar- und Ernährungswissenschaften gedacht ist.

Außer einer Reihe von kleineren Vorbereitungs- und Technikräumen bietet das rund 3,6 Millionen Euro teure Lehrgebäude noch einen Seminarraum, der für 50 Studierende ausgerichtet ist. Nachdem kürzlich erst die neue Heide-Mensa eingeweiht wurde, gewinnt mit dem modernen Hörsaalgebäude der Campus Heide-Süd mit seinen ansonsten denkmalgeschützten Bauten weiter an Attraktivität. Baustart für das Gebäude war im Mai 2009. Zuständig für die Errichtung war der Landesbaubetrieb.

Innerhalb der Festveranstaltung findet auch eine Namensweihe der Hörsäle statt. Für die musikalische Umrahmung sorgen Mitglieder des Universitätschores Halle "Johann Friedrich Reichardt".

 

Zum Seitenanfang