Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Porträt eines hellenistischen Herrschers, Karneol
Foto: Archäologisches Museum
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Stefan Lehmann
Archäologisches Museum
Telefon: 0345 55 24018

Internet

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Studioausstellung an der Uni zeigt antike Gemmen aus Privatbesitz

Nummer 009/2013 vom 17. Januar 2013
„KUNST IM KLEINEN. Antike Gemmen aus Privatbesitz“ – unter diesem Titel öffnet am Montag, 21. Januar, um 18:30 Uhr im Archäologischen Museum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) eine Studioausstellung ihre Pforten. Die kleinen Edel- oder Halbedelsteine mit geschnittenen Bildern dienten in der Antike als Siegel, Schmuck und Amulette.

„Unsere Studioausstellung soll auch den eigentlichen Zweck des Archäologischen Museums in Erinnerung rufen,“ sagt Prof. Dr. Stefan Lehmann. „Es stellt einen wichtigen Ort der universitären Ausbildung dar und ist zugleich ein Museum für die Öffentlichkeit, die hier antike Kunst und Kultur erleben und genießen kann.“

Die Ausstellung ging aus einer Lehrveranstaltung zu Museums- und Ausstellungskonzepten hervor, die Professor Lehmann im Wintersemester 20011/12 zur antiken Glyptik (Steinschneidekunst) angeboten hat. Aus diesem Seminar erwuchs eine studentische Ausstellungsinitiative „Antike Glyptik“, deren Wunsch es war, die in der Veranstaltung behandelten Gemmen auszustellen und in einem gemeinsam erarbeiteten Katalogheft bekanntzumachen. Eine Auswahl dieser kleinformatigen Zeugnisse des antiken Kunsthandwerks wird als Leihgabe aus einer qualitativ hervorragenden Privatsammlung gezeigt, die seit den 1970er Jahren stetig wächst und der Öffentlichkeit und Wissenschaft bislang unbekannt war.

Die Präsentation erfolgt im gelehrten Ambiente eines Studiolo, also eines kleines Studierzimmers, in dem der Sammler erkennbar seiner wissenschaftlichen Leidenschaft des Studierens und Reflektierens frönen kann.

Die Initiative fand die ideelle und materielle Unterstützung von Förderern und Freunden des Museums, ohne die das Vorhaben nicht hätte realisiert werden können.

Ausstellungseröffnung:
21. Januar 2013, um 18:30 Uhr
Ort: Archäologisches Museum der Martin-Luther-Universität,
Universitätsplatz 12.

Ausstellungsdauer:
21. Januar bis 19. April 2013,
jeweils donnerstags geöffnet von 15 bis 17 Uhr.
Führungen auf Wunsch und nach Anfrage möglich (außer am Sonntag).

Katalogheft
„KUNST IM KLEINEN. Antike Gemmen aus Privatbesitz“
bearbeitet und mit Beiträgen von A. Bär u. a., fotografiert von Robert Dylka.
Kataloge und Schriften des Archäologischen Museums der Martin-Luther-Universität, Bd. 4, Halle an der Saale 2013. ISBN 978-3-941171-77-0, zu erwerben im Buchhandel und im Museum, 10 €.

Porträt eines hellenistischen Herrschers, Karneol <br>Foto: Archäologisches Museum
Porträt eines hellenistischen Herrschers, Karneol
Foto: Archäologisches Museum
Bildnis des Herakles mit Löwenskalp, Karneol, hellenistische Zeit (Kopie)<br>Foto: Archäologisches Museum
Bildnis des Herakles mit Löwenskalp, Karneol, hellenistische Zeit (Kopie)
Foto: Archäologisches Museum
 

Zum Seitenanfang