Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Dr. Mathias Urban
Telefon: 0345 55 23820

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Gemeinsame Konferenz mit Universität Jerusalem zu frühkindlicher Betreuung

Deutsch-israelische Initiative bringt vom 13. bis 17. Mai Experten zusammen

Nummer 87/2007 vom 11. Mai 2007
Die Arbeitsstelle „Elementare Bildung und Profession“ und das internationale Zentrum „Early Childhood and Profession e.V.“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg veranstalten gemeinsam mit der Hebrew University of Jerusalem eine internationale Konferenz zum Thema „Was ist Qualitätsbetreuung?“. Teilnehmen werden bei der Veranstaltung vom 13. bis 17. Mai in Jerusalem Wissenschaftler, die auf dem Forschungsgebiet der frühkindlichen Betreuung weltweit führend sind.

Die englischsprachige Konferenz trägt den Titel „What is Quality Care? Cultural Assumptions in Institutions of Early Childhood Education“. Ziel der deutsch-israelischen Initiative ist es, international ausgewiesene und anerkannte Experten zusammenzubringen, um kulturelle Einflussfaktoren in Institutionen der Betreuung, Bildung und Erziehung junger Kinder zu erörtern. Damit soll ein besseres Verständnis von universellen bzw. kulturspezifischen Aspekten der Arbeit mit jungen Kindern gewonnen werden.

Aufeinander bezogen werden Perspektiven aus Europa, Asien, Afrika, Nord- und Südamerika. Ergänzend zum akademischen Hauptteil der Konferenz wird ein fachöffentliches Seminar mit palästinensischen und israelischen Praktikern veranstaltet.

„Vor dem Hintergrund wachsender kultureller, ethnischer und insgesamt sozio-ökonomischer Heterogenität ist der Ertrag der Konferenz gerade auch für den Kontext des frühkindlichen Bildungssystems in Deutschland von besonderer Bedeutung“, sagt Dr. Mathias Urban von der Arbeitsstelle „Elementare Bildung und Profession“, der die Martin-Luther-Universität in der gemeinsamen Initiative vertritt. Beabsichtigt sei, die Ergebnisse der Konferenz in eine Buchpublikation eingehen zu lassen.

Gefördert wird die Veranstaltung von der Bernhard van Leer Foundation, dem Truman Institute for the Advancement of Peace und der Martin-Luther-Universität.

 

Zum Seitenanfang