Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Das Plakat zur ersten Ausstellung von stuArt.
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Lena Vogler
Telefon: 0176 20389635

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Deutschlands Studierende der Kunstgeschichte tagen in Halle

Neue studentische Kunstgalerie eröffnet zum Kongress am 17. Mai ihre erste Ausstellung

Nummer 84/2007 vom 10. Mai 2007
Der 72. Kunsthistorische Studierendenkongress (KSK) findet vom 17. bis 20. Mai an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg statt. Der KSK ist die offizielle Vollversammlung aller deutschsprachigen Studierenden der Kunstgeschichte und Kunstwissenschaften. Am ersten Tagungstag eröffnet in Halle die neu gegründete studentische Galerie „stuArt“ ihre erste Ausstellung.

Beim KSK erörtern Studierende aus dem ganzen Bundesgebiet Fachinhalte, Lehrmethoden und nicht zuletzt die Generalisierung des Studiums durch die Einführung von Bachelor-/Master-Studiengängen in Europa in Form von Referaten, Plenumsdiskussionen und Workshops. Vorträge gibt es beispielsweise zu den Themen „Marmor und Psyche – Raumstruktur und Raumerlebnis von Canovas Amor und Psyche im Louvre“ und „Geografische Klassifikation an Beispielen von Comics“. Eine weitere Aufgabe des Kongresses ist die Repräsentation studentischer Belange gegenüber Institutionen, Verbänden, Parteien und Medien.

Bei der halleschen Galerie „stuArt“ handelt es sich um ein studentisches Projekt, das von Olaf Peters, Professor für Neueste Kunstgeschichte und Kunsttheorie, begeleitet und unterstützt wird. Das Projekt setzt ein hohes Maß an Eigeninitiative voraus, bietet den Studierenden aber die einmalige Möglichkeit, praxisorientierte Erfahrungen zu sammeln. In der Galerie sollen Arbeiten sowohl regionaler als auch überregionaler Kunststudierender gezeigt werden.

Zum Auftakt stellen die Galeristen unter dem Titel „Raumdialoge – Neue Berliner Grafik“ Werke von Judith Knaut und Nadja Kring aus, die an der Universität der Künste Berlin studieren. Die Ausstellungseröffnung findet am 17. Mai 2007 um 20 Uhr im Institut für Kunstgeschichte (Hoher Weg 4, 06120 Halle) statt. Danach ist die Schau bis zum 29. Juni montags bis donnerstags von 8:30 bis 18:30 Uhr, freitags bis 16:30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Informationen zum Kongress:
http://www.ksk-halle.de.vu

 

Zum Seitenanfang