Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Prof. Dr. Dieter Körholz Foto: UKH/Zentrale Fotostelle
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Mediziner Dieter Körholz ist neuer Prorektor für Studium und Lehre an der Universität Halle

Nummer 139/2014 vom 12. November 2014
Der Akademische Senat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) hat in seiner heutigen Sitzung den Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin Prof. Dr. Dieter Körholz zum Prorektor für Studium und Lehre gewählt. Er tritt sein Amt am 17. November an.

Mit 19 von 23 abgegebenen Stimmen votierten die Senatoren im ersten Wahlgang für Prof. Dr. Dieter Körholz als neuen Prorektor für Studium und Lehre und folgten dem Vorschlag von Rektor Prof. Dr. Udo Sträter. Prof. Körholz gehört damit dem Rektorats-Team für die Amtszeit bis 2018 an.

Dieter Körholz ist seit 2006 Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin. Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt ist die Erforschung des Hodgkin-Lymphoms im Kindes- und Jugendalter. Er leitet zudem die Internationale Studienzentrale für das Hodgkin-Lymphom im Kindes- und Jugendalter, der mehr als 240 Kliniken in mehr als 20 Ländern in Europa, USA und Ozeanien angeschlossen sind.

Von 2010 bis 2014 war Dieter Körholz Studiendekan der Medizinischen Fakultät der MLU. Unter seiner Leitung wurde das klinische Curriculum grundlegend reformiert, indem acht interdisziplinäre, fächerübergreifende Module eingeführt wurden. Darüber hinaus wurde in dieser Zeit die drittgrößte Lernklinik Deutschlands, das Dorothea-Erxleben Lernzentrum mit SkillsLab, Simulationszentrum und studentischem Lernraum aufgebaut. Auch durch sein Engagement konnten innerhalb von vier Jahren die Prüfungsergebnisse der Studierenden in der Staatsexamensprüfung deutlich verbessert werden, so dass Halle die besten Prüfungsergebnisse der Medizinischen Fakultäten in ganz Mitteldeutschland erzielen konnte.

 

Zum Seitenanfang