Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Pressesprecherin
Telefon: +49 345 55-21004
Mobil: +49 (0) 151 16163495

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Daniel Cyranka
Institut für Systematische Theologie, Praktische Theologie und Religionswissenschaft
Telefon: + 49 (0) 345 55 23080

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Religion und Kirche im Osten: Podiumsdiskussion mit internationalen Gästen in der Aula

Nummer 060/2016 vom 12. Mai 2016
Am kommenden Donnerstag, 19. Mai, 20 Uhr, beschäftigt die Frage nach dem religiösen Leben in Ostdeutschland und der Rolle der Kirchen die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Ist Religion im Osten ein Minderheitenphänomen am Rande der Gesellschaft? Wie können die Rollen von Kirchen und Christen im öffentlichen Raum beschrieben werden? Was sagt die säkulare Gesellschaft? Und wie ist die derzeitige Situation von Religion und Kirchen aus brasilianischer und aus US-amerikanischer Perspektive zu verstehen?

Über all das sprechen die evangelische Landesbischöfin Ilse Junkermann, der römisch-katholische Klinikseelsorger Diakon Reinhard Feuersträter, der US-amerikanische Pfarrer Morris Wee, der zur Zeit in Leipzig arbeitet, die Theologieprofessoren Michael Domsgen (Halle) und Wilhelm Wachholz (Brasilien) sowie die Bundestagsabgeordnete Petra Sitte (Die Linke) mit dem Zeit-Journalisten Stefan Schirmer. Die Podiumsdiskussion ist offen für alle Interessierten. Sie findet im Rahmen der internationalen Tagung "Reformation - Education - Transformation" statt.

Das 2017 bevorstehende 500-jährige Jubiläum der Reformation ist Anlass für die Auseinandersetzung damit, was Reformation heute bedeutet. In diesem Kontext steht auch das Projekt "Reformation - Education - Transformation". Nach einer Konferenz in Sao Leopoldo (Brasilien) im November 2015 wird die Diskussion nun mit einer internationalen Konferenz vom 18. bis 22. Mai in Halle fortgesetzt. Erwartet werden etwa 100 Gäste aus Ländern Afrikas, Lateinamerikas, Asiens, Nordamerikas und Europas. Sie beschäftigen sich vier Tage lang damit, wie reformatorische Ideen in verschiedenen gesellschaftlichen Kontexten wirken und welche Rolle reformatorisch geprägte Bildungsangebote in gesellschaftlichen Transformationsprozessen spielen.

Podiumsdiskussion "Religiöses Leben und Kirchen in Ostdeutschland"
Donnerstag, 19. Mai 2016, 20 Uhr
Aula der Universität, Löwengebäude
Universitätsplatz 11, 06108 Halle (Saale)

Weitere Informationen: http://www.r-e-t.net/root/

 

Zum Seitenanfang