Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Uniplatz zur Langen Nacht der Wissenschaften 2016.
Foto: Maike Glöckner
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Pressesprecherin
Telefon: +49 345 55-21004
Mobil: +49 (0) 151 16163495

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Abenteuer Forschung: 15. Lange Nacht der Wissenschaften in Halle mit positiver Bilanz

Nummer 082/2016 vom 02. Juli 2016
Die 15. Lange Nacht der Wissenschaften zog von gestern Abend, 17 Uhr, bis heute in die frühen Morgenstunden wieder viele tausende Besucherinnen und Besucher in ihren Bann. Mehr als 340 Veranstaltungen standen in ganz Halle auf dem Programm, das die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) zusammen mit zahlreichen Forschungseinrichtungen und der Stadt Halle organisiert hatte.

"Die Hallenser sind neugierig und Wissenschaft begeistert jeden, wenn sie anschaulich vermittelt wird. Kein Wunder, dass die Lange Nacht der Wissenschaften erneut sehr gut besucht war", sagt Prof. Dr. Udo Sträter, Rektor der MLU. "Ich bedanke mich bei allen, die durch ihr Engagement dazu beigetragen haben, die Wissenschaftsnacht zu diesem Erfolg zu machen."

Gezählt wurden die Besucher an zentralen Orten der Langen Nacht der Wissenschaften. Sehr gut besucht war der Universitätsplatz, wo den ganzen Abend über ein Bühnenprogramm geboten wurde. Um Mitternacht wurden dort 1.700 Besucher gezählt. Auf den Von-Seckendorff-Platz am Campus Heide-Süd kamen 2.200 Besucher, um das computergesteuerte Höhenfeuerwerk um 22.45 Uhr zu sehen.

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina am Jägerberg zählte die ganze Lange Nacht über die Besucher und kam auf insgesamt 2.000 Gäste.

Eine Gesamtbesucherzahl kann nicht angegeben werden, da zur Langen Nacht der Wissenschaften keine Eintrittskarten verkauft werden. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

Was in der Langen Nacht der Wissenschaften insgesamt los war, zeigt der digitale Rückblick mit Bildergalerie und einem kleinen Storify im Unimagazin unter: http://magazin.uni-halle.de/19891/

 

 

Zum Seitenanfang