Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Pressesprecherin
Telefon: +49 345 55-21004
Mobil: +49 (0) 151 16163495

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Neues LRK-Präsidium: Udo Sträter führt Vorsitz - Vizepräsidenten sind Rektoren Lequy und Strackeljan

Pressemitteilung der Landesrektorenkonferenz Sachsen-Anhalt

Nummer 121/2016 vom 01. November 2016
Die Landesrektorenkonferenz (LRK) Sachsen-Anhalt hat einen neuen Präsidenten: Mit dem heutigen Tag übernimmt Prof. Dr. Udo Sträter, Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, das Amt. Als Vizepräsidenten wurden Prof. Dr. Anne Lequy, Rektorin der Hochschule Magdeburg-Stendal, und Prof. Dr. Jens Strackeljan, Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, gewählt.

Prof. Dr. Udo Sträter ist erstmals Präsident der LRK. Der Kirchenhistoriker ist seit 2010 Rektor der Universität Halle und war zuvor Vize-Präsident der LRK. Seit dem Wechsel von Prof. Dr. Armin Willingmann als Staatssekretär in das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung im Mai hatte Sträter den LRK-Vorsitz bereits kommissarisch geführt. 

Vizepräsidenten sind ab 1. November Prof. Dr. Anne Lequy, Professorin für Fachkommunikation Französisch und seit 2014 Rektorin der Hochschule Magdeburg-Stendal, sowie Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan, Professor für Technische Mechanik und seit 2012 Rektor der Universität Magdeburg.

Die Vertreter der Universitäten und Fachhochschulen des Landes stimmten einstimmig für die drei Rektoren, die jeweils für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt sind. Die Wahl fand am 19. Oktober 2016 satzungsgemäß statt.

Die 1990 gegründete Landesrektorenkonferenz Sachsen-Anhalt e.V. ist der Zusammenschluss der staatlichen und nichtstaatlichen Hochschulen des Landes und zugleich die Versammlung ihrer gewählten Spitzenvertreter (Rektoren/Präsidenten). Sie ist als gemeinsame Konferenz aller Hochschultypen (Universitäten, Kunsthochschule, Fachhochschulen) angelegt, fördert die Zusammenarbeit der Hochschulen des Landes und befasst sich mit übergreifenden Angelegenheiten ihrer Mitglieder. Die neun Hochschulen des Landes sind Mitglied der LRK: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Hochschule Anhalt, Hochschule Harz, Hochschule Magdeburg-Stendal, Hochschule Merseburg, Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle, Theologische Hochschule Friedensau. Die Fachhochschule Polizei des Landes in Aschersleben genießt Gaststatus.

Die regelmäßigen Beratungen der Rektorenkonferenz finden etwa alle zwei Monate statt. Der Präsident und die Vizepräsidenten vertreten die LRK gegenüber dem Parlament, der Landesregierung sowie Wissenschaftsorganisationen und Verbänden. Sie sind ferner die Repräsentanten der Hochschulen des Landes im Senat der bundesdeutschen Hochschulrektorenkonferenz.

 

Zum Seitenanfang