Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Veranstaltungen an der Universität im April 2017

Nummer 032/2017 vom 14. März 2017
An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) finden im April unter anderen diese öffentlichen Veranstaltungen statt. Sie erhalten im Folgenden eine Auswahl mit Kurztexten. Eine vollständige Übersicht finden Sie im Internet unter: www.veranstaltungen.uni-halle.de.

Zentrale Ereignisse | Hochschulinformationstag (HIT) 2017
Samstag, 1. April 2017, 09.00 - 16.00 Uhr
Universitätsplatz, 06108 Halle (Saale)

Mehr als 261 interessante und vielfältig kombinierbare Studienangebote - die meisten davon ohne Bewerbung zur freien Einschreibung - werden in Vorträgen und an Info-Ständen präsentiert. Lehrkräfte, Studierende, Studienbotschafter und Studienberater stehen für Informationen aus erster Hand zur Verfügung. Vor Ort sind studentische Initiativen und Kooperationspartner aus der lokalen Wirtschaft. Darüber hinaus bietet der Hochschulinformationstag: Stadtrundfahrten, Besichtigungen einzelner Institute und ein kulturell-gastronomisches Rahmenprogramm.

Weitere Informationen: http://hit.verwaltung.uni-halle.de/

Ansprechpartner:
Raik Vahrenhold
Telefon: +49 345 55-21459
E-Mail: raik.vahrenhold@rektorat.uni-halle.de

 

Vortrag | Heiner Keupp: Eigenarbeit gefordert - Identitätsarbeit in spätmodernen Gesellschaften
Montag, 10. April 2017, 18.15 - 19.45 Uhr
Zentrum für Schul- und Bildungsforschung (ZSB), Haus 31, Konferenzraum
Franckeplatz 1, 06110 Halle (Saale)

Vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Bedeutung lebensgeschichtlicher Erzählungen im Rahmen der Biografisierung der eigenen Person und der Rede von der dynamischen Entwicklungsidentität in der Moderne stellt sich die Frage, wie junge Menschen herausgehobene Bildungsorte, Bildungsgänge oder Bildungserfahrungen biografisch verarbeiten und in die eigene Identität integrieren. Identitätsarbeit gehört dabei seit langem zu den zentralen Kategorien der Biografieforschung, gewinnt aber im Kontext von Elitebildungsprozessen und Bildungsaufstiegen an Virulenz. Die Biografieforschung selbst nimmt in der Erziehungswissenschaft eine bedeutsame Stellung ein, da mit ihr individuelle und insbesondere transformatorische Bildungsprozesse analysiert werden können. Die Reihe der Halleschen Abendgespräche zu Schule und Bildung am ZSB nimmt im Sommersemester 2017 den Faden der Halleschen Abendgespräche im Wintersemester 2015/2016 zum Thema "Biographie und Bildung - Theoretische und empirische Verortungen" auf und verknüpft dieses mit aktuellen Fragestellungen und Befunden bezüglich Biografie und Identität an herausgehobenen Bildungsorten und Karriereverläufen.

Ansprechpartner:
Ulrike Deppe
Telefon: +49 345 55-21703
E-Mail: ulrike.deppe@zsb.uni-halle.de

 

Vernissage | "Die combinierte Akademie" - Die Vereinigung der Universitäten Wittenberg und Halle
Mittwoch, 12. April 2017, 17.00 - 19.00 Uhr
Löwengebäude, Museum Universitatis
Universitätsplatz 11, 06108 Halle (Saale)

Am 12. April 1817 verabschiedete König Friedrich Wilhelm III. von Preußen (1770-1840) das Regulativ zur Vereinigung der ehemaligen sächsischen Universität Wittenberg mit der preußischen Universität Halle. Vorausgegangen waren dieser Verfügung langjährige Bemühungen der Wittenberger Professoren um die Verlegung ihrer von Krieg und Besatzung geplagten Akademie in das Innere Sachsens. Nachdem Wittenberg gemäß den Beschlüssen des Wiener Kongresses 1815 preußisch geworden war, mündeten diese Bestrebungen in der Vereinigung der beiden mitteldeutschen Hochschulen, die am 21. Juni 1817 durch die Aufnahme der Wittenberger Professoren in den halleschen Senat vollzogen wurde.

Anlässlich der 200. Wiederkehr dieses Ereignisses plant die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mehrere Festveranstaltungen. Bestandteil des Jubiläumsprogramms ist auch eine von der Zentralen Kustodie kuratierte Sonderausstellung "Die combinierte Akademie" - Die Vereinigung der Universitäten Wittenberg und Halle, die sich der Vereinigung der Universitäten Wittenberg und Halle widmet und vom 12. April bis zum 9. Juli 2017 im Museum Universitatis im Universitätshauptgebäude zu sehen sein wird.

Weitere Informationen: http://www.kustodie.uni-halle.de/museum/ausstellungen/

Ansprechpartner:
Dr. Michael Ruprecht
Telefon: +49 345 55-21733
E-Mail: kustodie@uni-halle.de

 

Sonstiges | Zukunftstag für Jungen und Mädchen 2017
Donnerstag, 27. April 2017, 08.00 - 16.00 Uhr
Universitätsplatz, 06108 Halle (Saale)

Auch in diesem Jahr bietet die Universität Halle wieder verschiedene Angebote zum sogenannten Girls' und Boys' Day an. Die Angebote richten sich an Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klassenstufe. Wer sich zum Beispiel für Naturwissenschaften begeistert, kann sich in den Instituten für Geowissenschaften, Informatik, Mathematik, Chemie und Physik über ihre verschiedenen Studienrichtungen informieren. Eine kurze Schnuppervorlesung, Ausflüge in den Computerpool oder den Geologischen Garten stehen auf dem Programm. Schülerinnen und Schüler, die sich für Kultur und Sprache interessieren, können in die Fachbereiche Romanistik sowie Interkulturelle Europa- und Amerikastudien hineinschnuppern. Aber auch zahlreiche Ausbildungsberufe können an diesem Tag erkundet werden.

Die Anmeldung ist bis zum 13. April 2017 möglich.

Weitere Informationen über die Veranstaltungsorte und das Programm: http://www.zukunftstag.uni-halle.de/

Ansprechpartner:
Robert Märtens
Telefon: +49 345 55-21463
E-Mail: robert.maertens@rektorat.uni-halle.de

 

Zum Seitenanfang