Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die Musiker der Wittenberger Hofkapelle.
Foto: Wittenberger Hofkapelle
Download

Ansprechpartner für die Presse

Sarah Huke
stellv. Pressesprecherin
Telefon: +49 345 55-21553

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





„aula konzerte halle“ im Reformationsjahr mit Wittenberger Hofkapelle

Nummer 055/2017 vom 28. April 2017
Das nächste Konzert in der Kammermusikreihe "aula konzerte halle" findet am Donnerstag, 4. Mai 2017, in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg statt. Anlässlich des Reformationsjubiläums lassen die Sänger und Instrumentalisten der Wittenberger Hofkapelle Choräle Martin Luthers und Paul Ebers erklingen. Gefördert wird die Veranstaltung durch das Land Sachsen-Anhalt im Rahmen des Reformationsjubiläums.

Das Programm des Abends ist geprägt von den Choraldichtungen Martin Luthers und den unbe­kannteren Werken seines Zeitgenossen Paul Eber, der ebenfalls in Wittenberg wirkte. Zu hören sind Interpretation aus dem 16. und 17. Jahrhundert, unter ande­ren von Johann Hermann Schein, Hans Leo Hassler, Johann Walter, Martin Agricola und Michael Praetorius. Sie erklingen als Cantus firmus, mehrstimmig a cappella, in Instrumentalversionen für Soli und Ensemblebesetzungen oder sogar als geistliches Konzert für Stimmen und Instrumente.

Die Musiker der Wittenberg Hofkapelle fanden sich 2002 um ihren künstlerischen Leiter Thomas Höhne, der als freischaffender Gitarrist und Lautenist zusammen mit der Gambenistin Gesine Friedrich in Wittenberg das Ensemble gründete. Nach dem Vorbild der Ernestinischen Hofkapelle vereint das Ensemble je nach Bedarf Vokalisten, eine Alta-cappella-Besetzung, Streicher und Lautenisten. Den Musikern geht es dabei um die Pflege und Wiederbelebung der Traditionen mitteldeutscher Musikpraxis des 16. und 17. Jahrhunderts. Als Quellen dienen die Jenaer Liederhandschriften und das in Weimar aufbewahrte Chorbuch Weimar A sowie Wittenberger Drucke. Darüber hinaus bringt das Ensemble Werke unbekannter und bekannter Meister der europäischen Renaissance und des Frühbarock zu Gehör.

Thomas Höhne studierte Laute und Barockgitarre an der Musikhochschule Dresden sowie bei Wolfgang Katschner. Gesine Friedrich beschäftigte sich als Schülerin von Hans-Peter Linde in Leipzig und Niklas Trüstedt in Berlin, sowie durch Teilnahme an zahlreichen Gambenkursen bei Prof. Siegfried Pank und Lorenz Duftschmid und an Kursen für Frühe Musik bei Maurice van Lieshout intensiv mit der Aufführungs­praxis Alter Musik. 2008 erhielt sie ihr Diplom am Konservatorium in Tilburg/ Niederlande in der Fachrichtung Modale Musik bei Dr. Rebecca Stewart und Maurice van Lieshout.

Weitere Informationen zur Konzertreihe: www.aulakonzerte.uni-halle.de

44. aula konzert halle
Donnerstag, 4. Mai 2017, 19.30 Uhr
Aula im Löwengebäude
Universitätsplatz 11, 06108 Halle (Saale)
Eintrittspreis: 12 / 6 Euro
Eintrittskarten sind an der Konzertkasse der Kulturinsel, in der Tourist-Information der Stadt Halle am Markt oder an der Abendkasse eine Stunde vor Konzertbeginn erhältlich.

 

 

Zum Seitenanfang