Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Jun. Prof. Dr. Dorothée de Nève
Telefon: 0175 427 1967

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Die Null-Toleranz-Gesellschaft

Vortragsreihe zum religiösen Fundamentalismus der Gegenwart

Nummer 007/2008 vom 08. Januar 2008
An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beginnt am Donnerstag, 10. Januar 2008, eine dreiteilige Vortragsreihe zum Thema „Die Null-Toleranz-Gesellschaft - Religiöser Fundamentalismus der Gegenwart“. Zum Auftakt spricht PD Dr. Karsten Fischer von der Berliner Humboldt-Universität über „Das Elitenprojekt des Fundamentalismus: Begriff – Geschichte – aktuelle Herausforderungen“.

Obwohl der Fundamentalismusbegriff derzeit in aller Munde ist, sind die Vorstellungen, was Fundamentalismus eigentlich ist, in der öffentlichen Debatte und insbesondere in der medialen Berichterstattung höchst vage. Außerdem wird Fundamentalismus oft einseitig als ein islamisches bzw. Post-11. September-Phänomen wahrgenommen. Ziel der dreiteiligen Veranstaltungsreihe ist es, sich mit fundamentalistischen Tendenzen der Gegenwart kritisch auseinander zu setzen.

Im ersten Vortrag von PD Dr. Karsten Fischer wird die Bedeutung des Fundamentalismus und die potentielle Gefahr, die von fundamentalistischen Tendenzen ausgeht, in international vergleichender Perspektive diskutiert. Prof. Dr. Gudrun Krämer (Freie Universität Berlin) befasst sich im zweiten Vortrag am 17. Januar mit islamischem Fundamentalismus, Prof. Dr. Heinz-Günther Stobbe (Universität Siegen) im dritten Vortrag am 24. Januar mit christlichem Fundamentalismus.

Im Anschluss an die Vorträge besteht die Gelegenheit zur Diskussion. Alle Vorträge beginnen um 18 Uhr im Audimax der Martin-Luther-Universität am halleschen Universitätsplatz.

 

Zum Seitenanfang