Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Katrin Rehschuh
Leiterin der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit/Veranstaltungsmanagement
Telefon: 0345 55 21002

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Gero von Randow spricht über „Mathematik als Utopie“

ZEIT-online-Chef an Martin-Luther-Universität / Hochschule vergibt Luther-Urkunden

Nummer 010/2008 vom 09. Januar 2008
Am Freitag, 11. Januar 2008, erhalten die Promovenden und Habilitanden der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Rahmen einer Festveranstaltung ihre Urkunden. Nachwuchswissenschaftler, die ihre Promotion mit der Note summa cum laude (ausgezeichnet) abgeschlossen haben, ehrt die Hochschule mit Luther-Urkunden. Den Festvortrag hält Gero von Randow, Chefredakteur von DIE ZEIT online, zum Thema „Mathematik als Utopie“. Die Veranstaltung beginnt um 15:30 Uhr in der Aula des Löwengebäudes am halleschen Universitätsplatz.

Zum Jahr der Mathematik 2008 hat die Martin-Luther-Universität ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Den Auftakt macht Gero von Randow mit seiner Rede am 11. Januar. Der Journalist ist prädestiniert für diese Aufgabe: Er erhielt 2002 den Medienpreis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung.

Nach der Begrüßung durch Rektor Prof. Dr. Wulf Diepenbrock und dem Festvortrag von Randows werden die Promotions- und Habilitationsurkunden feierlich überreicht. Eingeladen wurden dazu 70 Promovenden und Habilitanden, die im Jahr 2007 ihre wissenschaftlichen Arbeiten erfolgreich abgeschlossen haben. Über die Hälfte von ihnen hat ihr Kommen zugesagt. Die 15 jungen Wissenschaftler, die für ihre Promotion die Note summa cum laude erhalten haben, werden traditionell mit Luther-Urkunden ausgezeichnet.

Den musikalischen Rahmen der Festveranstaltung gestalten Mitglieder des Akademischen Orchesters unter der Leitung von Matthias Erben.

Die Veranstaltung ist öffentlich.

 

Zum Seitenanfang