Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Klaus-Rüdiger Lärm
Leiter des Referats Bauangelegenheiten
Telefon: 0345 55 21472

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Spitz-Ahorn am Universitätsplatz muss gefällt werden

Nummer 191/2008 vom 11. Juli 2008
Am halleschen Universitätsplatz werden in den bevorstehenden Semesterferien drei Bäume verschnitten und einer gefällt. Ein Spitz-Ahorn stellt laut Unterer Naturschutzbehörde eine akute Gefährdung dar. Eine Ersatzpflanzung ist geplant.

Mehrfach wurde der Universitätsplatz in Halle nach seiner Umgestaltung und der Fertigstellung des Audimax 2002 bereits ausgezeichnet, im Rahmen der Wettbewerbe um den Deutschen Städtebaupreis und den Deutschen Architekturpreis. Auch die Grünanlagen können sich sehen lassen, beispielsweise jene zwischen Löwengebäude und Burse zur Tulpe oder zwischen Löwengebäude und Robertinum. In den Jahren nach 2002 wurden dort Wege wurden neu gestaltet, die Pflasterung des Platzes fortgeführt und Gestaltungselemente installiert. Rasenflächen wurden angelegt und fünf Bäume neu gepflanzt.

Im Rahmen kontinuierlicher Kontrollen stellte sich nun heraus, dass zwischen Tulpe und Löwengebäude drei Altbäume verschnitten werden müssen. Einer muss aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Der Spitz-Ahorn neben der Einfahrt zum Platz stellt laut Unterer Naturschutzbehörde eine akute Gefährdung dar, da er bis in den unmittelbaren Stammbereich von einem Fäulnisherd geschädigt ist und nur noch über eine geringe Restwandstärke verfügt.

Um jedes Risiko auf dem stark besuchten Platz auszuschließen, wird der Baum an einem Wochenende in den Semesterferien gefällt. Die Untere Naturschutzbehörde hat verfügt, dass als Ersatz bis zum 15.12.2011 zwei Laubbaum-Hochstämme (Ahornsorten oder Linden) zu pflanzen sind. Sie sollen einen Stammumfang von 14 bis 16 cm und einen Kronenansatz von mehr als 1,80 m aufweisen. Bis dahin erarbeitet die Martin-Luther-Universität ein Konzept für die Neugestaltung dieses Bereiches unter Beachtung der Restlebenszeit des Altbaumbestandes.

 

Zum Seitenanfang