Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Studentenorchester der Universität Nanjing Quelle: Studentenorchester der Universität Nanjing
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Matthias Erben
Telefon: 0345 55-24533

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Asiatische Klänge zur Semestereröffnung

Gastkonzert vom Studentenorchester der Universität Nanjing

Nummer 183/2007 vom 27. September 2007
Am Mittwoch, 10. Oktober 2007, macht des Studentenorchester der Universität Nanjing (VR China) im Rahmen seiner Europatournee Station in Halle und wird ab 19:30 Uhr in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) vor allem mit interessanten Stücken aus Fernost begeistern.

Das breit gefächerte Programm reicht von einer Frühlings-Festival-Ouvertüre bis hin zu Felix Mendelssohn Bartholdys 4. Sinfonie („Italienische“). Es ist somit charakteristisch für das Repertoire des Orchesters: chinesische Kompositionen stehen neben Werken der europäischen Klassik. Der Kontakt zu den Gastspielern gelang durch eine Kooperation mit dem Akademischen Orchester Leipzig. „Wir arbeiten daran, diese Kooperation zu vertiefen und uns noch besser in Mitteldeutschland zu vernetzen“, erläutert Matthias Erben, Leiter des Akademischen Orchesters der MLU. Zum Programm im Einzelnen: Die „Ouvertüre zum Frühlings-Festival” (dem chinesischen Neujahrsfest) wurde von Li Huan-zhi komponiert und ist in China sehr populär. Sie basiert auf Folklore-Melodien der Provinz Shaanxi und drückt die Gefühle der Menschen aus, die das Neue Jahr freudig willkommen heißen. „Der Mond spiegelt sich im Erquan-See“ ist eine Komposition von Hua Yanjun (1893-1950), der als Waise aufwuchs und im Alter von 35 Jahren erblindete. Es ist ein gefühlvolles, sehr melodiöses Werk, das die Enttäuschung des „Blinden Abing“, wie er genannt wurde, über sein Leben ausdrückt. Das Violinkonzert „The Butterfly Lovers“ erzählt in drei Sätzen die Geschichte von „Romeo und Julia“, die sich schon in der altchinesischen Literatur findet. Hier verwandeln sich die Liebenden beim tragischen Ausgang in Schmetterlinge. Die Musik ist aus der gleichnamigen Shaoxing Oper entnommen und inzwischen in aller Welt berühmt. Als Referenz gegenüber dem Gastland erklingt im zweiten Teil des Abends Mendelssohns „Italienische Sinfonie“. Man darf gespannt sein, welch interessante Aspekte die Gäste aus Fernost diesem Meisterwerk der europäischen Romantik abgewinnen werden. Das Sinfonieorchester der Universität Nanjing wurde im Jahre 2000 gegründet. Es hat sich in der relativ kurzen Zeit seines Bestehens große Anerkennung erworben. So wurde es zum Sinfonieorchester der Provinz Jiangsu nominiert und nahm an verschiedenen Festivals in China teil. 2004 gastierte es zum ersten Mal erfolgreich in verschiedenen Städten Europas, darunter im Konzerthaus Wien.

Das Orchester wird in Halle unter seinem Chefdirigenten Lü Xiaoyi aufspielen. Er erhielt seine Ausbildung in seiner Heimatstadt Nanjing und ist Mitglied der chinesischen Dirigenten-Assoziation. In mehr als einhundert Konzerten hat er sein Orchester zu beachtlichen künstlerischen Erfolgen geführt. Pressestimmen nennen seinen Dirigierstil knapp, lebhaft, gesanglich und voller Vitalität. Gastspiele führten ihn in verschiedene europäische und asiatische Länder.



Gastkonzert:
10. Oktober 2007, 19:30 Uhr
Universitätsplatz 1, Löwengebäude, Aula
10 Euro (erm. 5 Euro)
Abendkasse ab 18:30 vor Ort
Vorverkauf im Infopunkt der Martin-Luther-Universität (Markt 13)
Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr, So 10-14 Uhr

 

Zum Seitenanfang