Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Walter Bartl
Telefon: 0345 55 24258 oder 0178 7164112

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Martin-Luther-Universität befragt Studierende in den ersten Semestern

Nummer 022/2009 vom 26. Januar 2009
Wie kommen Studierende von der Schule an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg? Das ist das Thema einer Online-Befragung, die das Institut für Soziologie noch bis zum 20. Februar 2009 unter mehr als 3000 Studierenden des ersten bis dritten Semesters durchführt. Die Befragung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Evaluationsbüro des Prorektorats für Studium, Lehre, Weiterbildung und internationale Beziehungen.

Hintergrund der Befragung ist, dass der Übergang von der Schule zur Universität für Studienberechtigte von vielen Entscheidungen geprägt ist, die nicht immer leicht zu treffen sind. Viele erleiden ungewollte Verzögerungen ihres Studienbeginns oder scheitern sogar an diesen Anforderungen. Dabei sind Verzögerungen nicht immer auf die Unentschiedenheit der Studienberechtigten zurück zu führen. Vielmehr können auch dezentrale Zulassungsverfahren zu einem unfreiwilligen Aufschub des Studienbeginns führen. Studierende des ersten bis dritten Semesters haben diese Aufgabe gemeistert und erinnern sich im Gegensatz zu fortgeschrittenen Semestern meist noch recht gut an die zurückliegende Übergangsphase.

Mit der Untersuchung möchten die MLU-Soziologen herausfinden, wie die Studierenden einzelne Aspekte des Übergangs von der Schule zur Universität heute einschätzen und welche Gründe bei der Studien- und Hochschulwahl für sie bedeutsam waren. Die Studierenden erhalten damit die Gelegenheit zur Reflexion der eigenen Erfahrungen, die im hektischen Studienalltag häufig zu kurz kommt.

Über die eigene Standortbestimmung hinaus leisten die Teilnehmer an der Befragung jedoch einen wichtigen Beitrag zum bildungspolitischen Diskurs. Nicht zuletzt können ihre Antworten auch ganz konkret dazu beitragen, die Studieneingangsphase an der Martin-Luther-Universität besser zu gestalten. „Die persönliche Einschätzung von Studierenden ist insbesondere in Zeiten verstärkten Wettbewerbs durch schrumpfende Abiturientenzahlen in Ostdeutschland von hoher Bedeutung für eine Universität", sagt Prof. Dr. Christoph Weiser, Prorektor für Studium, Lehre, Weiterbildung und internationale Beziehungen an der MLU.

Das Ausfüllen des Online-Fragebogens dauert rund 30 bis 40 Minuten; die Antworten können bei Bedarf zwischengespeichert werden. Als kleine Entschädigung für die Mühe winkt den Teilnehmern der Gewinn von drei Einkaufsgutscheinen im Wert von jeweils 50 Euro. Die Verlosung findet Ende Februar unter den Teilnehmern mit vollständig ausgefüllten Fragebögen statt.

Wer bislang keine Einladung zur Teilnahme erhalten hat, aber im ersten bis dritten Semester an der MLU studiert, kann eine E-Mail an walter.bartl@soziologie.uni-halle.de senden und bekommt einen persönlichen Link zum Fragebogen zugeschickt.

 

Zum Seitenanfang