Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die Mitarbeiterinnen des Transferzentrums für Weiterbildung: Katja Nowak (l.) und Tina Küstenbrück
Foto: Juliane Hohlbaum
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Katja Nowak
Transferzentrum für Weiterbildung
Telefon: 0345 5521495

Internet

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Hallesche Universität startet Weiterbildungsangebot

Nummer 199/2009 vom 19. August 2009
Ab sofort können sich Berufstätige an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) weiterqualifizieren. Das Transferzentrum für Weiterbildung bietet im September sein erstes Seminar an. Es richtet sich an Vertreter der Pharmabranche. Die Anmeldefrist dafür läuft noch bis zum 31. August.

Das Fortbildungsangebot des Transferzentrums ist gedacht für Fach- und Führungskräfte sowie interessierte Berufstätige, die ihr Kompetenzportfolio erweitern und somit ihren Marktwert steigern möchten. Voraussetzung für die Teilnahme sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium und erste Berufserfahrung. Die Produktpalette des Transferzentrums für Weiterbildung reicht dabei vom Tagesseminar bis hin zum Studiengang. Am Ende kann ein Universitätszertifikat oder ein universitärer Abschluss erworben werden.

Für die Weiterbildungen werden zahlreiche Seminare angeboten, die auf wissenschaftlichem Niveau zusätzlich qualifizieren. „Dabei ist es wichtig, den Bedarf regionaler Unternehmen zu erkennen und mit hochschulinternen Kompetenzen zu verbinden. Neuste wissenschaftliche Erkenntnisse stehen dabei ebenso im Vordergrund wie anwendungsorientierte und praxisnahe Qualifizierungen“, sagt Katja Nowak, Mitarbeiterin des Transferzentrums. So zählen neben wissenschaftlichen Lehrkräften auch Experten aus der Praxis zu den Dozenten.

„Als Volluniversität kann die MLU sämtliche Themenfelder abdecken und alle Fakultäten einbeziehen“, erklärt Katja Nowak weiter. Bisher bestehen Kooperationen mit dem Bereich Sprechwissenschaft und Phonetik, dem Institut für Pharmazie sowie mit der Theologischen Fakultät. Darüber hinausgehend gibt es unterschiedliche Angebote zu Fragestellungen aus Wirtschaft und Recht sowie der Entwicklung von Schlüsselqualifikationen. Weiterhin veranstaltet die Universität auch Seminare für Lehrende und Lehrer.

Als erstes wird speziell ein Seminar für Unternehmen der Pharmabranche angeboten. Es richtet sich an Personen, die sich auf den Bereich Arzneimittelzulassung spezialisieren und als Regulatory Affairs Manager (Vertreter der Pharmaunternehmen zur Produktsicherung) tätig sein wollen. Um Berufstätigen die Möglichkeit zu geben, sich in ihrem Arbeitsprozess weiterzubilden, finden die Seminare freitagnachmittags und samstags statt. Neben Wissenschaftlern aus der Medizin sind Experten der Wirtschaft als Dozenten beteiligt. Anmeldungen sind noch bis zum 31. August möglich.

Das Transferzentrum

Seit vergangenem Jahr gibt es das Transferzentrum an der MLU. Eine Säule ist die wissenschaftliche Weiterbildung. Dabei steht der nachhaltige Ausbau des Wissenstransfers von der Universität in die Unternehmen des Landes Sachsen-Anhalt im Mittelpunkt. Außerdem geht es darum, die bestehenden Angebote der MLU transparent abzubilden und neue Weiterbildungsangebote zu etablieren. Die zweite Säule bildet das Career Center, das sich um die Absolventenvermittlung kümmert. Das Transferzentrum der MLU wird als eines von sieben Transferzentren an den staatlichen Hochschulen des Landes durch den Europäischen Sozialfonds und das Land Sachsen-Anhalt gefördert.

 

Zum Seitenanfang