Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Das erfolgreiche hallesche Schüler-Team und Betreuer auf dem geowissenschaftlichen Campus in Halle. Foto: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Dr. Detlef Thürkow
Telefon: 0345 55 26023

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Hallesche Geowissenschaftler führen Gymnasiasten zum Erfolg

Schüler belegen bei Wettbewerb im Rahmen der Fachmesse INTERGEO zweiten Platz

Nummer 187/2007 vom 28. September 2007
Mit einer virtuellen Exkursion durch Sachsen-Anhalt errangen Schüler der Klassenstufe 10 des halleschen Elisabeth-Gymnasiums gestern (27.9.) den zweiten Platz beim Wettbewerb „Geoinformationssysteme an Schulen“ im Rahmen der Fachmesse INTERGEO in Leipzig. Sie gewannen 500 Euro. Die Schüler wurden bei ihrem Projekt von Geowissenschaftlern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg betreut.

Vom 25. bis 27. September 2007 fand in der Neuen Messe Leipzig mit der Fachmesse INTERGEO das weltgrößte Treffen zum Thema Geoinformationstechnologien statt. Der Deutsche Verein für Vermessungswesen e.V.(DVW) veranstaltete in diesem Rahmen den Wettbewerb „GIS (Geoinformationssysteme) an Schulen“, an dem sich Schüler aus zehn Schulen Sachsens und Sachsen-Anhalts beteiligten. Für Halle nahmen fünf Schüler der Klassenstufe 10 des Elisabeth-Gymnasiums an diesem Wettbewerb teil. Sie wurden im Rahmen des Projektes durch Geowissenschaftler der Martin-Luther-Universität betreut.

Von März bis Juli 2007 trafen sich Alexander Dockhorn, Julius Mentzel, Martin Michalek, Benjamin Seliger und Lukas Jahnel wöchentlich am Heide-Campus der Universität, um unter wechselnder fachlicher Anleitung von Dr. Anne-Kathrin Lindau, Dr. Detlef Thürkow und Anita Keitel eine geographische virtuelle Exkursion durch Sachsen-Anhalt zu erstellen. Die Schüler lernten dabei moderne Werkzeuge aus dem Bereich der angewandten Geoinformatik und Geographie kennen und anwenden.

Die virtuelle Exkursion stellt geowissenschaftliche Besonderheiten und Einmaligkeiten Sachsen-Anhalts vor. Über ausgewählte Exkursionspunkte wird Basiswissen zur Topographie und Naturraumausstattung des Bundeslandes vermittelt und das touristische Potenzial dieser Standorte aufgezeigt. Das Lernmodul ist sowohl für den Einsatz im Geographieunterricht als auch für die Nutzung durch die interessierte Öffentlichkeit geeignet. Es wurde im Rahmen des Geographieunterrichtes am Elisabeth-Gymnasium getestet. Die Schüler zeigten sich begeistert von dieser neuartigen Lehr- und Lernform.

Begeisterung natürlich auch beim erfolgreichen Team: „Wir haben unseren Horizont erweitert und ein gutes Ergebnis erzielt . Da weiß man, dass man etwas geschafft hat“, erklärte Alexander Dockhorn. Die halleschen Geowissenschaftler sind stolz auf die Schüler. Dr. Detlef Thürkow sagte: „Es hat uns sehr imponiert, wie engagiert und schnell sich die Schüler mit den aktuellen Methoden der Geoinformationsverarbeitung vertraut gemacht haben! Geoinformationssysteme und E-Learning sollten in jeder Schule zum Standard gehören.“

Den ersten Platz im DVW-Wettberwerb errang das Philanthropinum Dessau, den dritten Preis das Fallstein-Gymnasium Osterwieck. Kriterien für die Bewertung waren Interdisziplinarität, Kreativität und Originalität des gewählten Ansatzes sowie Nutzen und Nachhaltigkeit des Beitrags.

Links zur virtuellen Exkursion:

http://www.geovlex.de/

http://mars.geographie.uni-halle.de/geovlex/module/rahmen.php?string=1;r_090;1

 

Zum Seitenanfang