Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Ivo Große
Institut für Informatik, Praktische Informatik (Bioinformatik)
Telefon: 0345 55-24774


Roland Schnee
Geschäftsstelle Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK)
Telefon: 039482 5427

Internet

Sylvia Pieplow
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie
Telefon: 0345 55 821110

Internet

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Internationale Bioinformatik-Konferenz erstmals in Sachsen-Anhalt

Nummer 224/2009 vom 11. September 2009
Einen Höhepunkt für die Bioinformatik in Sachsen-Anhalt stellt in diesem Jahr die internationale „German Conference on Bioinformatics 2009” (GCB) dar, die vom 28. bis 30. September 2009 mehr als 250 Teilnehmer aus aller Welt nach Halle locken wird. Veranstalter sind die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) gemeinsam mit den Leibniz-Instituten für Pflanzenbiochemie (IPB) in Halle und Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) Gatersleben. Die German Conference on Bioinformatics findet seit 1985 jährlich an verschiedenen Orten in Deutschland statt – dieses Jahr erstmals in Sachsen-Anhalt.

Schwerpunkt der Tagung ist diesmal die Pflanzenbioinformatik. Experten aus den Gebieten Bioinformatik und pflanzliche Systembiologie geben einen umfassenden Überblick zum aktuellen Stand der Forschung, darunter Prof. Dr. Ewan Birney (European Bioinformatics Institute, Hinxton), Prof. Dr. David Fell (Oxford Brookes Universität), Prof. Dr. Andreas Graner (Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung, Gatersleben), Dr. Theo van Hintum (Center for Genetic Resources, Wageningen), Prof. Dr. Svante Pääbo (Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie, Leipzig) und Prof. Dr. Ulrich Schurr (Forschungszentrum Jülich). Zahlreiche Fachbeiträge, Software-Demonstrationen und Poster regen im Audimax am historischen Universitäts-Campus in Halle (Saale) zum wissenschaftlichen Austausch an.

Bioinformatik ist eine noch recht junge wissenschaftliche Forschungsrichtung, die interdisziplinär orientiert ist. Neben den offensichtlichen Anleihen aus der Biologie und der Informatik vereint sie darüber hinaus weitere Disziplinen wie Medizin, Biotechnologie, Biochemie sowie eine Reihe ingenieur- und naturwissenschaftlicher Richtungen, um zur Lösung von Fragen in den Lebens- oder auch den Agrarwissenschaften mit neu entwickelten Methoden und Verfahren beizutragen. Der Einsatz von Bioinformatik wurde insbesondere durch die neuen biotechnologischen Verfahren notwendig, die Daten in nie gekannter Menge und Qualität bereitstellen und deren Auswertung ohne die Unterstützung spezieller Software unmöglich wäre.

Auch nicht angemeldete Gäste sind herzlich zum öffentlichen Vortrag von Dr. Theo van Hintum am Abend des 29. September um 17.30 Uhr in das Audimax eingeladen. Er spricht zum Thema „The role of bioinformatics in a global attempt to fight hunger” (Die Rolle der Bioinformatik bei den weltweiten Anstrengungen zur Bekämpfung des Hungers). Dr. van Hintum wird darauf eingehen, wie Methoden der Bioinformatik dazu beitragen können, die Ernährungssituation durch optimierte Nutzung der vorhandenen Ressourcen, wie Wasser und Boden, und Anpassung von Nutzpflanzen an schwierige klimatische und geografische Bedingungen - insbesondere in Entwicklungsländern - zu verbessern.

Eröffnung der Tagung: Montag, 28. September 2009, 9 Uhr

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden sich auf der offiziellen Konferenzwebseite http://www.gcb2009.de.

 

Zum Seitenanfang