Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mitglieder der Studentischen Förderinitative der Naturwissenschaften an der MLU Halle e.V., Preisträger des Lehrpreises 2009.
Foto: Silvio Kison
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Matthias Müller
Studentische Förderinitiative der Naturwissenschaften an der Uni Halle e.V.
Telefon: 0345 96 09442

Internet

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Studentische Initiative erhält Preis für das innovativste Lehrkonzept

Preise für herausragende Leistungen und Engagement in Lehre und interkultureller Verständigung

Nummer 258/2009 vom 12. Oktober 2009
Im Rahmen der Immatrikulationsfeier der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) am 15. Oktober werden zahlreiche Preise verliehen. Die Studentische Förderinitiative der Naturwissenschaften an der MLU Halle e.V. wird für das innovativste Konzept in Studium und Lehre geehrt. Der Anton-Wilhelm-Amo-Preis 2009 geht an Elena Ostas und Clemens Wackernagel und mit dem Martin Luckner-Preis wird Isabell Stolte ausgezeichnet. Den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) erhält Tarek Mohamed Mohamed Ali.

Die Studentische Förderinitiative der Naturwissenschaften an der Uni Halle e.V. (SFI) erhält den mit 5000 Euro dotierten Preis für das innovativste Lehrkonzept 2009. „Die SFI möchte die gute Studiensituation der Naturwissenschaften an unserer MLU noch weiter verbessern“, beschreibt SFI-Sprecher Matthias Müller das Ziel des Preisträgers. Der Verein initiierte unter anderem ein betriebswirtschaftliches Modul für Studierende der Naturwissenschaften. Dozenten verschiedener wissenschaftlich orientierter Unternehmen gewähren den zukünftigen Wissenschaftlern in diesem Studienmodul ein detaillierten Einblick in die Welt der Wirtschaft. Darüber hinaus organisiert die SFI Studienfahrten, Spendenaktionen, Tutorien sowie die Firmenkontaktmesse „science meets companies“. „Als Studenten wissen wir aus eigener Erfahrung und dem engen Kontakt zu unseren Kommilitonen ganz genau, an welchen Stellen die naturwissenschaftliche Ausbildung durch zusätzliche Lehrveranstaltungen noch bereichert werden kann ‑ genau dafür werden wir das Geld einsetzen“, kündigt Müller an. Den Lehrpreis vergibt die Vereinigung der Freunde und Förderer der MLU e.V.. Ein ausführliches Porträt der studentischen Initiative gibt es auch im aktuellen Unimagazin unter: http://www.pr.uni-halle.de/publikationen/magazin.

Für sein interkulturelles Engagement wird Tarek Mohamed Mohamed Ali auf der Immatrikulationsfeier mit dem DAAD‑Preis 2009 geehrt. Der gebürtige Ägypter setzt sich auf vielfältige Weise ehrenamtlich für interkulturelle Verständigung ein. So ist er seit 2006 Stellvertreter des Islamischen Kulturcenters Halle e. V. und hat mehrfach an der Organisation der „Afrikanischen Woche“ mitgewirkt. Darüber hinaus fand der Doktorand neben seiner Promotion über die Lutherbibel am Germanistischen Institut die Zeit, Arabisch zu unterrichten, in Schulen Vorträge über den Islam zu halten und zu dolmetschen.

Der Anton-Wilhelm-Amo-Preis für herausragende Abschlussarbeiten von Studierenden oder Graduierten wird am 15. Oktober an Elena Ostas vom Institut für Chemie und Clemens Wackernagel vom Institut für Wirtschaftsrecht vergeben. Ostas wird für ihre hervorragende Diplomarbeit „Macrocyclic and linear poly(ε-caprolactone): Investigation of the crystallization behavior“ geehrt. Jura-Student Wackernagel erhält den Preis für seinen herausragenden Aufsatz mit dem Titel „Das Verhältnis von treaty und contract claims in der internationalen Investitionsschiedsgerichtsbarkeit“.

Mit dem Martin-Luckner-Preis wird Isabell Stolte für die beste experimentelle Abschlussarbeit im Bereich der pharmazeutisch-biotechnologischen und biologischen Wissenschaften ausgezeichnet. Die Bioingenieurin schrieb ihre Diplomarbeit über „Untersuchungen zum Recycling proteingebundener Sandformkörper“ und promoviert seit Oktober 2009 am Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik des Zentrums für Ingenieurwissenschaften. Der Martin-Luckner-Preis wird gemeinsam von der MLU und der Martin-Luckner-Stiftung verliehen.

 

Zum Seitenanfang