Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Cornelia Gläßer
Telefon: 0345 55 26020

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Martin-Luther-Universität erstmals mit eigenem Stand auf INTERGEO

Hallesche Geographen wollen neue Kontakte knüpfen

Nummer 178/2007 vom 21. September 2007
Vom 25. bis 27.September 2007 findet in Leipzig das weltgrößte Treffen zum Thema Geoinformationstechnologien statt, die Fachmesse INTERGEO. Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist dabei erstmals mit einem eigenen Stand vertreten. Hallesche Geographen präsentieren u.a. ihre Ergebnisse in den Bereichen Monitoring von Bergbaufolgelandschaften und schadstoffbelastete Vegetation in Flussauen.

„Die Messe und der angeschlossene Kongress geben uns die Möglichkeit, neue Kontakte zu den Nutzern unserer innovativen Lösungen zu knüpfen und neue Anwendungsfelder zu erschließen“, sagt Prof. Dr. Cornelia Gläßer. Sie leitet an der Martin-Luther-Universität die Arbeitsgruppe Geofernerkundung und Kartographie und ist Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF). „Wir präsentieren uns auf der Neuen Messe Leipzig gemeinsam mit der DGPF, der Deutschen Gesellschaft für Kartographie sowie der Firma EFTAS.“

Die halleschen Forscher stellen auf der Messe ihre neuesten Ergebnisse im Bereich hyperspektrale Fernerkundung zum Monitoring von Bergbaufolgelandschaften vor. Mittels spektral extrem hoch auflösender Daten des australischen Flugzeugsensors Hymap werden die Auswirkungen des Grundwasserwiederanstiegs in den Kippen der Tagbaue detektiert. Im Fokus stehen die intensive Veränderung und Schädigung der natürlichen Vegetation und rekultivierten Gebiete im ehemaligen Tagebau. Die Klassifikation der Fernerkundungsdaten ermöglicht eine Früherkennung der Schädigung der Vegetation und das Monitoring der Veränderungen in den Pflanzengesellschaften.

Ein weiteres Thema ist die flächenhafte Detektion schadstoffbelasteter Vegetation in Flussauen, die von Hochwasser beeinflusst waren. Darüber hinaus deckt Gläßers Team den Bereich innovativer 3-D- und 4-D-Visualisierungen zur Landschaftsentwicklung und von urbanen Gebieten ab. Ergänzt wird das Spektrum durch die webbasierten E-Learning-Werkzeuge, die im Internet unter www.geovlex.de verfügbar sind.

Besucher und Gäste sind herzlich zu den Videopräsentationen auf den Stand D1.402 in der Messehalle 1 der Neuen Messe Leipzig eingeladen.

Weitere Informationen zur Messe im Internet: http://www.intergeo.de

Die Arbeitsgruppe Geofernerkundung und Kartographie im Internet: http://geofern.geographie.uni-halle.de/

 

Zum Seitenanfang