Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Pressesprecherin
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Stephan Lehmann
Archäologisches Museum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Telefon: +49 345 55-24018

Internet

Philipp Jahn
Kulturstiftung Sachsen-Anhalt
Museum Schloss Neuenburg
Telefon: +49 34464 355 30
Internet

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





„Bacchus – Gott des Weines“ - Studierende konzipieren Ausstellung auf Schloss Neuenburg

Nummer 097/2018 vom 13. August 2018
Drei Jubiläen rund um den Weinbau an Saale und Unstrut sind Anlass für die Sonderausstellung "Bacchus – Gott des Weines", die vom 25. August bis zum 18. November 2018 im Weinmuseum Sachsen-Anhalts auf Schloss Neuenburg in Freyburg (Unstrut) gezeigt wird. Die Ausstellung ist Ergebnis einer Kooperation der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Weinbruderschaft Saale-Unstrut e.V.

Der mehr als eintausend Jahre alte Weinanbau an Saale und Unstrut wird aus Anlass der drei Jubiläen "25 Jahre Weinstraße Saale-Unstrut", "25 Jahre Weinbruderschaft Saale-Unstrut e.V." und "20 Jahre Weinmuseum" mit einer Sonderausstellung zur Kulturgeschichte des Weines auf Schloss Neuenburg gewürdigt.

Das Thema ist kulturhistorisch weitreichend und vielfältig, berühren doch der Wein und sein Anbau wesentliche anthropologische Grundzüge des Menschen. Dabei geht es nicht nur um Genuss. Vielmehr waren und sind, wie sich für die griechisch-römische Antike, aber auch für das Mittelalter und die Neuzeit zeigen lässt, Rebe und Wein fester Bestandteil religiöser und sozialer Gemeinschaften. Die damit verbundenen Feste und Rituale gründen letztlich im antiken Mythos um den Wein bringenden griechischen Gott Dionysos und sein römisches Pendant Bacchus. Die Ausstellung geht der ursprünglichen Darstellung beider Götter in der Antike ebenso nach wie ihrem reichen künstlerischen Nachleben und ihrer Rezeption im Mittelalter, in der Renaissance, Neuzeit und Moderne.

Auf diese Weise wird deutlich gemacht, welch großen Einfluss der Weingott gerade auf die Kunst hatte. Denn seit der Antike werden in den unterschiedlichen Gattungen immer auch bacchantische Szenen wiedergegeben. Dass sich im Rauschhaften auch menschliche Abgründe offenbaren können, führte zu einer langen und stabilen Mythenbildung bis hin zu der exemplarischen Position des Dionysischen. Diese bildete schließlich auch ein zentrales Motiv bei Friedrich Nietzsche, der aufs Engste mit der Saale-Unstrut-Region verbunden war und ist.

Die Ausstellung ist Ergebnis einer Zusammenarbeit der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und der Weinbruderschaft Saale-Unstrut e.V. Grundlage für die Ausstellung und den zugehörigen Katalog war eine von der MLU und dem Museum Schloss Neuenburg gemeinsam getragene Lehrveranstaltung zur Ausstellungspraxis, die großen Zuspruch bei den Studierenden der Kunstgeschichte und Klassischen Archäologie fand. Über zwei Semester hinweg wurde gemeinsam am Konzept und der Realisierung der Ausstellung sowie am Katalog gearbeitet. Damit ist die Ausstellung vor allem ein Ergebnis des studentischen Engagements. Die Studierenden haben selbstständig in den Sammlungen der Leihgeber geeignete Exponate recherchiert, die Objekte im Seminar vorgestellt und ihre Wahl begründet. Danach wurden die Katalogtexte und die übergeordneten Texte erarbeitet und zur Diskussion gestellt. Dabei gewannen die Studierenden wertvolle Erfahrungen in der alltäglichen Museumspraxis und übten auch die sehr wichtigen theoretischen Diskussionen, die Teile jeder Museumsarbeit sind.

In den Mauern der Neuenburg existiert bereits seit den 1950er Jahren eine museale Präsentation zur Geschichte des Weinbaues; später gab es sogar Planungen zur Einrichtung eines "Weinmuseums der DDR". Nach den 1989/90 erfolgten Sanierungsarbeiten und der musealen Neueinrichtung der Neuenburg ermöglichte dann das Wein-Jubiläum 1998 die Einrichtung der Dauerausstellung "Zwischen Fest und Alltag - Weinkultur in der Mitte Deutschlands", die sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut. Das heutige "Weinmuseum von Sachsen-Anhalt" wird von vielen Partnern und Sammlern unterstützt, insbesondere der Weinbruderschaft Saale-Unstrut e.V.

Sonderausstellung "Bacchus - Gott des Weines"
25. August bis 18. November 2018
Kulturstiftung Sachsen-Anhalt
Museum Schloss Neuenburg
Schloss 1, 06632 Freyburg (Unstrut)
Jeweils Dienstag bis Sonntag bis 31. Oktober von 10 bis 19 Uhr und
ab 1. November Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr

Die offizielle Eröffnung findet am Freitag, dem 24. August 2018, um 18 Uhr im Weinmuseum auf der Neuenburg statt.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen:
"Bacchus - Gott des Weines" - Katalog der Ausstellung im Museum Schloss Neuenburg in Freyburg (Unstrut), 25. August bis 18. November 2018, hrsg. für die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, das Archäologische Museum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die Weinbruderschaft Saale-Unstrut e.V. durch Christian Philipsen, Stephan Lehmann und Dieter Hanisch.

 

Zum Seitenanfang