Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Richtfest für den Neubau der Zweigbibliothek für die Geistes- und Sozialwissenschaften

Nummer 019/2013 vom 24. Januar 2013
Eines der großen Bauprojekte in Sachsen-Anhalt nimmt Gestalt an - für den Neubau Zweigbibliothek der Universitäts- und Landesbibliothek für die Geistes- und Sozialwissenschaften auf dem Gelände des Steintor Campus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) wurde heute Richtfest gefeiert.

Die Investition umfasst insgesamt rund 16 Mio. Euro. Die Bibliothek entsteht auf einer Liegenschaft mit einer Größe von rund 36.000 Quadratmetern, und es wird ein wichtiger Anlaufpunkt auf dem Gelände des „Steintor Campus“ in Halle.

Mit dem Neubau der Bibliothek entstehen auf 4.623 m² Hauptnutzfläche Freihandbereiche, 150 Leseplätze, 10 Einzelarbeitsplätze und ein Kompaktmagazin sowie 3 PC-Pools mit jeweils 30 Arbeitsplätzen. Mit diesem Vorhaben werden die Forschungsbedingungen der Geistes- und Sozialwissenschaften der MLU entscheidend verbessert. Ein Standortvorteil ist die unmittelbare Nähe zu zentralen universitären Einrichtungen wie dem Universitätsplatz und der Mensa „Harz“.

„Das voranschreitende Baugeschehen am Steintor Campus ist für die Universität ein Grund zu großer Freude, damit rückt das neue Geistes- und Sozialwissenschaftliche Zentrum in greifbare Nähe“, sagte MLU-Rektor Udo Sträter.

Finanzminister Jens Bullerjahn verwies auf die lange Vorgeschichte des Projekts: „Aus heutiger Sicht kann man mit Fug und Recht sagen, dass diese Investition gut angelegtes Geld ist! Wir liegen im Zeitplan und wollen bis Ende 2014 fertig sein.“

Marco Tullner, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft, erklärte: „Die Baumaßnahmen auf dem Gelände der früheren Landwirtschaftlichen Fakultät wird die Geistes- und Sozialwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sichtbar stärken. Es reduziert Wege für Lehrende und Lernende. Es erleichtert zudem die Kommunikation und Kooperation zwischen den Instituten.“

 

Zum Seitenanfang