Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Katrin Löwe
Redakteurin
Telefon: +49 345 55-21420

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Dr. Frank Steinheimer
Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen
Telefon: + 49 345 55-21437

Internet

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Neue Sicht auf Altbekanntes: Künstlerin stellt in Zoologischer Sammlung aus

Nummer 112/2018 vom 13. September 2018
Ein Jahr lang hatte die hallesche Künstlerin Friederike von Hellermann Zugang zum Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Im Rahmen des Heimatstipendiums der Kunststiftung Sachsen-Anhalt hat sie sich dort vor allem mit der bedeutenden Vogeleier-Sammlung von Max Schönwetter befasst. Die Ergebnisse ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit der Wissenschaft sind vom 19. bis 30. September 2018 zu sehen, eröffnet wird die Ausstellung "Allerlei" mit einer Präsentation am Abend des 18. September.

5,3 Millionen Objekte beherbergt das Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen (ZNS) an sechs Standorten der Universität. "Das Heimatstipendium bot die Gelegenheit, Ausstellungen zu abstrahieren, neu zu interpretieren und Objekte zu zeigen, die sonst nicht in die Öffentlichkeit gebracht werden können", sagt ZNS-Leiter Dr. Frank Steinheimer. Dazu zählt zum Beispiel die meist unzugängliche Vogeleier-Sammlung von Max Schönwetter, mit mehr als 19.000 Exemplaren eine der drei artenreichsten und bedeutendsten Vogeleiersammlungen der Welt. Einige der Eier gibt es nur in Halle. Allerdings verlieren sie ihre Farbe, wenn sie im Licht gezeigt werden.

"Friederike von Hellermann ist ein Glücksfall für uns", so Steinheimer. Die 1984 geborene Buchkünstlerin und Grafikerin hat von 25 Vogeleiern im Verhältnis 1:30 grafische "Porträts" in der sogenannten Pochoir-Technik, dem Schablonendruck, geschaffen. Die Grafiken werden vom 19. bis 30. September in einer großen Installation im Hörsaal des Zentralmagazins gezeigt, angeordnet nach ästhetischen Gesichtspunkten. Parallel dazu sind Künstlerbücher, Vogelporträts und Malhefte entstanden. Die Verbindung zwischen Wissenschaft und Kunst sei faszinierend, so von Hellermann. Sie hatte in den vergangenen Monaten bereits Führungen im Zentralmagazin angeboten. Bei einer Osterführung versteckte sie zum Beispiel zwischen den Exponaten rote Eier, um einen etwas anderen Blick auf die Sammlungen zu bieten.

Mit dem 2017 gestarteten Heimatstipendium der Kunststiftung hatten landesweit insgesamt neun Künstlerinnen und Künstler ein Jahr lang die Gelegenheit, sich mit acht musealen Sammlungen auseinanderzusetzen. Ziel des Förderprogramms war neben der Öffnung der Häuser für zeitgenössische Kunst auch, neues Publikum in die Museen zu locken.

Termine:
Ausstellungseröffnung und Abschlusspräsentation Friederike von Hellermann
Dienstag, 18. September 2018, 18 Uhr, freier Eintritt
Ausstellung vom 19. bis 30. September 2018, täglich 10 bis 18 Uhr
Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen, Zoologische Sammlung
Domplatz 4, 06108 Halle (Saale)

 

Zum Seitenanfang