Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Stephen Greenblatt
Foto: Stephanie Mitchell / Harvard University
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Pressesprecherin
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Erik Redling
Institut für Anglistik und Amerikanistik
Telefon: +49 (0) 345 55 23520

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





„Muhlenberg Lecture“: Stephen Greenblatt über Shakespeare, Macht und aktuelle Politik

Nummer 089/2019 vom 06. Juni 2019
William Shakespeare beschäftigte zeitlebens eine Frage, die er auch in seinem Werk bearbeitete: Wie ist es möglich, dass scheinbar stabile Gesellschaften Tyrannen in die Hände fallen? Warum entscheiden sich freie Menschen für Führungspersönlichkeiten, die keinen Sinn für die Gemeinschaft haben? Die freie Meinungsäußerung war im Elisabethanischen Zeitalter unerwünscht, doch Shakespeare lieferte versteckte Antworten, die auch noch heute – so die These des Pulitzerpreisträgers Stephen Greenblatt – große Relevanz haben. "Shakespeare, Politics, and Power" heißt sein Vortrag im Rahmen der "Muhlenberg Lectures". Er findet am Mittwoch, 19. Juni 2019, 19 Uhr, in der Aula des Löwengebäudes statt.

Richard III., Macbeth, Donald Trump. Stephen Greenblatt (Harvard) zieht diese Linie in seinem Buch "Der Tyrann. Shakespeares Machtkunde für das 21. Jahrhundert" - ohne den Namen des US-Präsidenten überhaupt zu nennen. Der Literaturwissenschaftler, Jahrgang 1943, ist einer der führenden Shakespeare-Forscher weltweit und Begründer der Theorie des "New Historicism", die ein literarisches Werk im Spiegel seiner Zeit betrachten will. 2012 wurde er mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet.

Greenblatt spricht im Rahmen der "Muhlenberg Lectures" auf Einladung von Prof. Dr. Erik Redling, Geschäftsführender Direktor des Mühlenberg-Zentrums für Amerikastudien der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. In den "Muhlenberg Lectures" halten jährlich führende Forscherinnen und Forscher der Anglistik und Amerikanistik Vorträge an der Universität Halle. Der Name erinnert an die herausragende Rolle der durch die Franckeschen Stiftungen und die hallesche Universität geprägten 'Muhlenberg Family', einer der ersten deutsch-amerikanischen Familiendynastien, die große Verdienste im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg und bei der Gestaltung der US-amerikanischen Gesellschaft erworben haben.

"Muhlenberg Lecture"
Professor Stephen Greenblatt: "Shakespeare, Politics, and Power"
Mittwoch, 19. Juni 2019, 19 Uhr
Löwengebäude, Aula
Universitätsplatz 11, 06108 Halle (Saale)
Vortrag in englischer Sprache, Eintritt frei
Einführung in das Thema durch Prof. Dr. Erik Redling

 

 

Zum Seitenanfang