Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Pressesprecherin
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Matthias Ballod
Germanistisches Institut, Didaktik der deutschen Sprache und Literatur
Telefon: +49 345 55-23603

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





DGI-Forum in Wittenberg: Künstliche Intelligenz in der Bildung

Nummer 134/2019 vom 06. September 2019
Wie kann Künstliche Intelligenz (KI) den Bildungsbereich verbessern? Welche Gefahren und Risiken gibt es bei ihrem Einsatz? Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum des Forums der Deutschen Gesellschaft für Information und Wissen (DGI). Es findet vom 16. bis 18. September 2019 in der Stiftung Leucorea in Wittenberg statt. Organisiert wird die Veranstaltung von der DGI in Kooperation mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU).

"Bislang stehen im Bildungswesen noch andere Themen ganz oben auf der Agenda. Es ist aber absehbar, dass Künstliche Intelligenz auch beim Lehren und Lernen Veränderungen nach sich zieht", sagt Prof. Dr. Matthias Ballod vom Germanistischen Institut der MLU. Daher sei es nötig, dass sich sowohl Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als auch Praktikerinnen und Praktiker mit diesem Themenbereich kritisch auseinandersetzen. Das DGI-Forum in Wittenberg biete dafür die Gelegenheit. Bereits im Vorfeld hatte sich die DGI mit einer Online-Umfrage zum Thema "KI und Bildung" dem Thema genähert. Mehr als 320 Menschen haben daran teilgenommen. Die Ergebnisse werden im Rahmen der Tagung vorgestellt.

Auf dem Programm der Veranstaltung stehen weiterhin Fachvorträge, Präsentationen und Workshops zum Einsatz von KI im Bildungsbereich. Die Themen reichen dabei vom Einsatz Künstlicher Intelligenz bei der Erstellung automatisierter Lern- und Testverfahren über theoretische Beiträge zum Verhältnis von Mensch und Maschine bis hin zur sogenannten Gamification, bei der Lerninhalte in Form von Spielen vermittelt werden sollen. Weiterhin wird diskutiert, über welche digitalen Kompetenzen Menschen künftig verfügen sollten. Auch die Bewertung von KI-Algorithmen ist ein Thema. "Bisher werden Algorithmen vor allem anhand ihrer technischen Leistungsfähigkeit gemessen. Stattdessen sollten aber auch die gesellschaftlichen Auswirkungen ihrer Anwendung stärker berücksichtigt werden", sagt Ballod.

Weitere Informationen zur Tagung und Anmeldung unter: https://dgi-info.de/dgi-forum-wittenberg/

DGI-Forum 2019: "KI macht Schule"
16. bis 18. September 2019
Stiftung Leucorea
Collegienstraße 62
06886 Lutherstadt Wittenberg

 

Zum Seitenanfang