Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Logo der "Kleinen Fächer-Woche Sprechwissenschaft"
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Pressesprecherin
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Susanne Voigt-Zimmermann
Professur für Sprechwissenschaft
Telefon: +49 345 - 55 24467

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Wie sprechen wir miteinander? „Kleine Fächer-Wochen“ der Sprechwissenschaft starten an der Uni Halle

Nummer 164/2019 vom 17. Oktober 2019
Nicht groß, aber unverzichtbar: Im Rahmen des Programms "Kleine Fächer-Wochen" der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) starten im Wintersemester 2019/20 die "Kleine Fächer-Wochen Sprechwissenschaft" an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Den Auftakt macht ein Veranstaltungs-Quartett im November. Bis Ende Januar gibt es dann unter dem Leitthema "miteinander sprechen – verantwortlich, kompetent, reflektiert" zahlreiche weitere Programmpunkte, die das Bewusstsein für die Bedeutung des bundesweit einmaligen Fachs stärken sollen.

Ziel der Sprechwissenschaftler*innen der MLU ist es in diesem Wintersemester, öffentlich darüber ins Gespräch zu kommen, was ihre Wissenschaft, was die Zivilgesellschaft und jeder Einzelne dazu beitragen können, das Führen von und die Teilhabe an gesellschaftlichen Diskursen zu unterstützen. Unter dem Leitthema "miteinander sprechen - verantwortlich, kompetent, reflektiert" präsentieren sich die Bereiche der Sprechwissenschaft mit den Themenschwerpunkten Gesundheit und Beratung, Politik und Öffentlichkeit, Medien und Digitalisierung, Kunst und Bühne sowie Bildung und Wissenschaft.

Zum Auftakt im November gibt es gleich vier Veranstaltungen, die in ihrer Vielfalt die Spannbreite der Sprechwissenschaft aufzeigen:

Freitag, 8. November 2019, 17 Uhr, Ratshof, Marktplatz 1, 06108 Halle
Ausstellungseröffnung: "Was Sprachtherapie kann"
Die Ausstellung präsentiert bis zum 19. Dezember 2019 sowie vom 3. bis 28. Februar 2020 in beeindruckenden Porträtbildern, was Sprachtherapie leistet. Zur Vernissage kommen Klinische Sprechwissenschaftler*innen mit Patient*innen und Vertreter*innen aus dem Gesundheitswesen ins Gespräch. Zu Gast sind auch die Sozialministerin des Landes Sachsen-Anhalt Petra Grimm-Benne, der Oberbürgermeister Halles Dr. Bernd Wiegand und die Prorektorin für Personalentwicklung und Struktur Prof. Dr. Johanna Mierendorff.

Montag, 11. November 2019, 9 Uhr, Seminarraum 1, Adam-Kuckhoff-Str. 35, 06108 Halle (Steintor-Campus)
Eröffnung der "Sprechwissenschaftlichen Beratungsstelle"
Mit der neuen Einrichtung sollen die Mitarbeiter*innen der MLU darin unterstützt werden, ihre kommunikativen Fähigkeiten in berufsbezogenen Kontexten zu reflektieren und zu optimieren. Es ist in der Folge geplant, dieses Angebot auch nach außen zu öffnen. Die Angebote der Sprechwissenschaftlichen Beratungsstelle werden zudem mit der Lehre und Forschung des Fachbereiches Sprechwissenschaft und Phonetik verbunden.

Freitag und Samstag, 15./16. November 2019, Hörsaal I und Seminarraum 1, Adam-Kuckhoff-Straße 35, 06108 Halle (Steintor-Campus)
Tagung: "Ausspracheideale auf der Bühne in Geschichte und Gegenwart"
Die Tagung zeigt anhand des Forschungsprojektes "Wagner-Lesarten" des Stardirigenten Kent Nagano exemplarisch die vielfältigen interdisziplinären Forschungskooperationen der Sprechwissenschaft auf. Sie steht zudem für die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Sprech- und Musikwissenschaft und die enge Verbindung von Wissenschaft und Sprechkunst seit dem 19. Jahrhundert. Seit 2017 gehört die Sprechwissenschaft an der MLU zum neu gegründeten Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften.

Montag, 18. November 2019, 18 Uhr, Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Vortragssaal, Jägerberg 1, 06108 Halle
Podiumsdiskussion "Im Gespräch bleiben - Wie wir heute über konflikthafte Themen in Politik und Gesellschaft sprechen"
Es diskutieren: der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts a.D. Dr. Christoph Bergner (CDU), Sebastian Striegel (MdL, Bündnis 90/Die Grünen), der Politikdidaktiker Prof. Dr. Andreas Petrik (MLU), der Sozialpsychologe PD Dr. Oliver Decker (Universität Leipzig) sowie die Sprechwissenschaftlerin Prof. Dr. Susanne Voigt-Zimmermann (MLU). Im Zentrum der Diskussion steht die Bedeutung des politischen Diskurses für unser gesellschaftliches Miteinander. Die Podiumsteilnehmer*innen kommen im Anschluss mit Bürger*innen darüber ins Gespräch.

Geplant sind im gesamten Wintersemester weitere verschiedene fachwissenschaftliche Aktivitäten, so eine öffentliche Ringvorlesung "Ideale in Musik, Gesang, Medien, Sprache und Sprechen" und viele andere Angebote an die Öffentlichkeit, so etwa eine Vorlese-Karawane und ein Sprechkunstabend der Studierenden der Sprechwissenschaft. Das fortlaufend aktualisierte Programm gibt es hier: https://kfw.sprechwiss.uni-halle.de/ .

Die Sprechwissenschaft an der MLU befasst sich in Forschung und Lehre theoretisch und praktisch mit allen Aspekten der mündlichen, das heißt mit der sprechsprachlichen Kommunikation von Menschen. Ihre Teilgebiete sind: Phonetik, Rhetorik, Sprechkunst, Klinische Sprechwissenschaft und Sprechbildung. Zurzeit sind ca. 150 Studierende eingeschrieben, sie werden von vier Professor*innen, sechs wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und fünf Lehrkräften für besondere Aufgaben betreut.

Nur 17 Projekte an deutschen Hochschulen, darunter zwei an der MLU (Sprechwissenschaft und Bioinformatik), erhalten im Wintersemester 2019/20 die Möglichkeit, ihr Kleines Fach sichtbarer zu machen, ihre Leistungen für Wissenschaft und Alltag zu verdeutlichen und ihre Zukunftsfähigkeit über neue Kooperationen zu stärken. Das Programm der HRK wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

 

Zum Seitenanfang