Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Pressesprecherin
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Dr. Susanne Hübner
Leiterin Transfer- und Gründerservice der MLU
Telefon: +49 345 55-22955

Internet

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Gemeinsame Pressemitteilung der MLU und der BURG Giebichenstein Kunsthochschule Halle

#waswagen – vielfältiges Programm zur Gründerwoche in Halle (Saale)

Nummer 178/2019 vom 05. November 2019
Vom 18. bis 21. November 2019 finden unter anderem Gespräche, Workshops und Präsentationen statt, um Unternehmsgründungen aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.

Die im November stattfindende Gründerwoche in Halle (Saale) wird in diesem Jahr erstmals gemeinsam vom Transfer- und Gründerservice der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und dem Designhaus Halle der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ausgerichtet. Unter dem Motto #waswagen stehen vom 18. bis 21. November 2019 Gespräche, Workshops, Präsentationen, ein Kinofilm sowie zum Abschluss die FuckUp Night Halle auf dem Programm.

Die diesjährige Gründerwoche stellt insbesondere den Mut bei Gründungen in den Mittelpunkt: Anzufangen, ohne zu wissen, was kommen wird und zu einer Reise aufzubrechen, ohne alle Stationen vorher zu kennen. Das Motto steht damit auch für die Bereitschaft Veränderungen, mitunter Umwege, als Teil des Spiels zu akzeptieren und das Unbekannte als unternehmerische Chance zu begreifen. Die Gründerwoche in Halle (Saale) richtet sich an Studierende, Wissenschaftlerteams sowie Gründerinnen und Gründer. In verschiedenen Formaten wird Wissen aus der Praxis rund um die Themen Ideenentwicklung, Verwertung von Forschungsergebnissen, Finanzierung- und Förderung sowie rechtliche Aspekte, aber auch agile Arbeitsmethoden auf vielfältige und anregende Weise vermittelt.

Die Veranstalter Designhaus Halle der BURG und der Transfer- und Gründerservice der MLU bieten Beratung für Existenzgründer. 

Das Programm der Gründerwoche in Halle (Saale) ist Teil der bundesweiten Gründerwoche Deutschland, die jährlich in Kooperation mit der Global Entrepreneurship Week stattfindet. Bei dieser weltweiten Aktionswoche konnten allein 2018 Menschen in 170 Ländern für innovative Ideen, Gründungen und Unternehmertum begeistert werden.

Auswahl aus dem Programm: 

Montag, 18. November, 18 Uhr: Sometimes you win, sometimes you learn.
Wissenschaft trifft Seriengründer*innen: Gespräche über Risiko, Resilienz und die Kunst des Entscheidens. Nicht nur eins, sondern gleich mehrere Unternehmen zu gründen, dieses Wagnis gehen nur sehr wenige Menschen ein. Was treibt sie an? Wie passt das alles in ein Leben? Und wie gehen sie - sogar mehrfach - mit Risiko und Unsicherheiten um? Seriengründer*innen aus der Region erzählen ihre ganz persönlichen Geschichten. Der einleitende Vortrag der Psychologin Dr. Odette Wegwarth vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (Berlin) schafft die Grundlage für einen interaktiven Austausch über Risiko, Resilienz und die Kunst des Entscheidens mit den Gründer*innen und dem Publikum.
Ort: Franckesche Stiftungen, Historisches Waisenhaus, Franckeplatz 1, 06110 Halle (Saale)
Eintritt: Der Eintritt ist kostenfrei, die Plätze sind begrenzt. Eintrittskarten erhältlich im Infozentrum der Franckeschen Stiftungen (Franckeplatz 1, Haus 28) und Designhaus Halle (Ernst-König-Straße 1).

Dienstag, 19. November 2019, 21 Uhr: Film Sorry We Missed You
In dem Film von Ken Loach kämpfen Ricky Turner und seine Familie gegen die Folgen der Finanzkrise des Jahres 2008. Die Familie hat Schulden, und als der Vater einen neuen Van bekommt, bietet sich ihnen endlich die Chance, die Misere zu beenden. Er will ein Franchise als selbstständiger Fahrer eines Lieferservices betreiben und hofft, hierdurch Unabhängigkeit zurückzuerlangen. Doch die Bedingungen in der schönen neuen Arbeitswelt sind gnadenlos. Im Anschluss an den Film wird zur Diskussionsrunde eingeladen.
Ort: Luchs Kino am Zoo, Seebener Str. 172, 06114 Halle (Saale)
Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 6 Euro (an der Kinokasse)

Donnerstag, 21. November 2019, 20 Uhr: FuckUp Night Halle
Was ein Schlamassel - Gründer*innen reden übers Scheitern. Bei der FuckUp Night Halle erzählen Entrepreneure ihre ganz persönlichen Scheitergeschichten und was daraus wurde. Denn davon profitieren angehende Gründerinnen und Gründer mehr als von glänzenden Erfolgsgeschichten. FuckUp Night ist ein international bekanntes Format, bei dem Menschen von ihren größten Fehlern und Tiefschlägen berichten. Die Absicht: Fehler als das nehmen, was sie sind - ganz normal, wenn Menschen etwas Neues beginnen und eine großartige Gelegenheit, zu wachsen und zu lernen.
Ort: Goldene Rose, Rannische Str. 19, 06108 Halle (Saale)
Anmeldung nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenfrei.

Gesamtes Programm zur Gründerwoche 2019 #waswagen: www.gruendung.uni-halle.de/gruenderkultur/gruenderwoche

 

Zum Seitenanfang