Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansprechpartner für die Presse

Ronja Münch
Wissenschaftsredakteurin
Telefon: +49 345 55-21438

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Dr. Andrea Thiele
IZEA
Telefon: +49 345 55-21772

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Halle Lecture: Philosoph Bertrand Binoche über die französische Aufklärung

Nummer 189/2019 vom 19. November 2019
Die Aufklärung wird gemeinhin als gesamteuropäisches Phänomen verstanden. Doch ist dem wirklich so? Dieser Frage geht ein Vortrag im Rahmen der "Halle Lectures" am Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg nach. Der Philosoph Prof. Dr. Bertrand Binoche von der Panthéon-Sorbonne-Universität Paris beleuchtet dafür am 26. November die französischen "Lumières".

Auch 300 Jahre nach der Epoche der Aufklärung ist der Begriff nicht abschließend definiert. Oft werden etwa die französischen "Lumières" und die deutsche "Aufklärung" als dasselbe verstanden. So kommentierte Michel Foucault in den 1980er Jahren mit der Frage "Qu'est-ce que les Lumières?" eigentlich Kants Beantwortung einer anderen Frage: "Was ist Aufklärung?". Doch ob die Begriffe wirklich dasselbe bedeuten, ist nicht abschließend erforscht. Mit dem Vortrag von Prof. Dr. Bertrand Binoche widmet sich das IZEA daher explizit der Frage, was unter den "Lumières" zu verstehen ist und inwiefern sich das von der deutschen "Aufklärung" unterscheidet.

Binoche erforscht an der Panthéon-Sorbonne-Universität Paris neben der Philosophie der "Lumières" auch Wissenschaftsphilosophie und öffentliche Meinung. Im Rahmen einer Humboldt-Professur war er bereits 2016 für einen Gastaufenthalt am IZEA. In den Halle Lectures referieren jährlich zwei herausragende, international renommierte Wissenschaftler. Die Vorträge richten sich sowohl an Forscher und Studierende als auch an die breite Öffentlichkeit. Die Reihe findet in Kooperation des IZEA, der Alexander von Humboldt-Professur für Neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer, der Franckeschen Stiftungen zu Halle, des Interdisziplinären Zentrums für Pietismusforschung (IZP) und des Landesforschungsschwerpunkts "Aufklärung-Religion-Wissen" statt.

Veranstaltung:
Prof. Dr. Bertrand Binoche: "Was sind die Lumières (und nicht die Aufklärung)?"
Dienstag, 26. November, 18 Uhr
Bibliothek des IZEA
Franckeplatz 1, Haus 54
06110 Halle (Saale)

Weitere Informationen unter: http://www.izea.uni-halle.de/veranstaltungen/detail/halle-lectures-2019-vom-nutzen-und-nachteil-der-polemik-eine-vortragsreihe-1.html

 

Zum Seitenanfang