Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt für die Medien

Claudia Neumeier
Volontärin
Telefon: +49 345 55-21671

Ansprechpartner*in zu dieser Pressemitteilung

Moritz Bradler
Transfer- und Gründerservice
Telefon: +49 345 55-21441

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Kollaborative Arbeitsprozesse im Fokus – 6. Innovationstag transHAL findet digital statt

Nummer 143/2021 vom 03. November 2021
Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und die Stadt Halle (Saale) laden am Mittwoch, 10. November 2021, ab 9 Uhr zum sechsten halleschen Innovationstag transHAL ein. Zentrales Thema ist in diesem Jahr die "Co-Creation", das gemeinsame Arbeiten von Unternehmen und Kunden an neuen Produkten und Ideen. Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und der Start-up-Szene treffen bei transHAL aufeinander, um sich über Erfolge und Kooperationsmöglichkeiten auszutauschen. Die Veranstaltung findet zum ersten Mal digital statt. Im Rahmen von transHAL werden auch die Transferpreise 2021 für anwendungsorientierte Forschungsarbeiten und Kooperationen mit Praxispartnern vergeben.

Das Team des Transfer- und Gründerservice der MLU organsiert den Innovationstag transHAL zusammen mit der Stadt Halle und zahlreichen Partnern. Das Ziel der Veranstaltung ist es, das Innovationspotenzial der Region sichtbar zu machen und anzutreiben. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen ohne eigene Forschungsabteilung bietet die Zusammenarbeit mit Forschenden von der MLU und anderen Einrichtungen eine Möglichkeit, neue Ideen zu realisieren.

Nach einer kurzen Einführung in das Programm und Grußworten von Rektor Prof. Dr. Christian Tietje sowie Bürgermeister Egbert Geier werden ab 9.20 Uhr die Transferpreise 2021 verliehen. Die von der Stadt Halle und der Stadtwerke Halle GmbH gestifteten Preise würdigen anwendungsorientierte Wissenschafts- und Kooperationsprojekte. Ausgezeichnet werden herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten sowie Transferkooperationen von Forschenden der MLU, die praktisch relevante Probleme aufgreifen und in Kooperation mit Unternehmen innovative Lösungen mit großem Umsetzungspotenzial entwickeln. Die Preise sind mit insgesamt 2.500 Euro dotiert.

Ab 10 Uhr hält Marte Sybil Kessler vom Stifterverband einen Keynote-Vortrag über "Co-Creation". Der Begriff beschreibt kreative, oft interdisziplinäre Kollaborationen, bei denen Kundinnen und Kunden den unternehmerischen Schaffensprozess mitgestalten und so Innovationen anstoßen. Anschließend finden Blitzlicht-Sessions zu den Themen Forschung und Kooperation, Wirtschaft und Start-ups sowie ein Workshop zur Innovationsmethode "Co-Creation" statt. Zwischen den Programmpunkten und im Anschluss daran haben die Teilnehmenden Gelegenheit zum Networking im virtuellen Ausstellungsbereich.

Anmeldung zur digitalen Veranstaltung und weiterführende Informationen unter: https://transhal.de/  

 

Zum Seitenanfang