Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Professor Wulf Diepenbrock
Foto: Matthias Behne (behnelux)
Download

Ansprechpartner für die Presse

Manuela Bank-Zillmann
Telefon: +49 345 55-21004

Ansprechpartner zu dieser Pressemitteilung

Prof. Dr. Dr. h. c. Wulf Diepenbrock
Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften
Telefon: 0345 5522600

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Feierstunde für Altrektor Wulf Diepenbrock

Nummer 009/2012 vom 16. Januar 2012
Aus Anlass des 65. Geburtstags von Altrektor Wulf Diepenbrock gibt es am Donnerstag, 19. Januar 2012, an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eine Feierstunde. In der Universitätsaula kommen Wegbegleiter, Freunde und Kollegen des Professors für Speziellen Pflanzenbau zu Wort. Trotz seines altersbedingten Ausscheidens als Lehrstuhlinhaber und Senator bleibt Diepenbrock aber der Universität und der Wissenschaftswelt erhalten.

"Zum Glück bleibe ich ja auch als Emeritus Angehöriger der MLU und kann mich an Forschung und Lehre beteiligen", sagt Prof. Dr. Dr. h.c. Diepenbrock, der am 4. Januar 65 Jahre alt geworden ist. Im Sommersemester wird er mehrere Lehrveranstaltungen bestreiten, und im Wintersemester 2012/13 kommt die dritte Auflage des von ihm mitverfassten Standardwerks "Ackerbau, Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung: Grundwissen Bachelor" auf den Markt. Demnächst erscheint zudem im Universitätsverlag ein Buch, das der Altrektor zusammen mit der Theologie-Professorin Regina Radlbeck-Ossmann herausgegeben hat: "Meisterwerk, Lebenskunst, Spiritualität". Es geht darin um vier Werke seines Lieblingsmalers Emil Nolde "in der Begegnung von Kunst und Religion". Auf die von Mitgliedern des Akademischen Orchesters musikalisch umrahmte Feierstunde freut sich Diepenbrock: "Die Gäste bilden sozusagen meinen Lebensweg ab, die Liste reicht vom Schulfreund bis zum Rektoratskollegen."

Der in Neustadt in Holstein geborene Diepenbrock wurde 1994 aus Bonn nach Halle berufen. "Er nahm sehr schnell eine prägende und gestaltende Position in der damaligen Landwirtschaftlichen Fakultät ein", erinnert sich Professor Reinhold Jahn, Direktor des MLU-Instituts für Agrar- und Ernährungswissenschaften. Von 1996 bis 2000 leitete Diepenbrock als Dekan die Geschicke der Fakultät. "Früh die Zeichen der Zeit erkennend, stieß er die Diskussion um Bachelor- und Masterstudiengänge sowie um koordinierte Forschungsprojekte in der Fakultät an", sagt Jahn. Diepenbrocks eigene Forschungsschwerpunkte sind die Anbauverfahren landwirtschaftlicher Kulturpflanzen, die Modellierung im Pflanzenbau sowie die Ertragsbildung und Ökophysiologie landwirtschaftlicher Kulturpflanzen.

Von 2006 bis 2010 war Diepenbrock Rektor der Martin-Luther-Universität. In seiner Amtszeit erfolgte die vollständige Umstellung auf das Bachelor-Master-System und die weitere Forschungsprofilierung der MLU. Das von ihm geführte Rektorat initiierte unter anderem das Projekt Frühstudium und etablierte die spezielle Kooperation mit bestimmten Schulen ("Prime-Gymnasien") und Unternehmen ("privilegierte Partner"). 2009 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Gregor-Mendel-Universität Brünn.

 

Zum Seitenanfang